Ungewöhnlicher Einsatz

Feuerwehr erhält mysteriösen Notruf - und landet auf Neuwagen-Testgelände

+
Bei dem Testwagen handelte es sich offenbar um einen BMW.

Eine Feuerwehr im Landkreis Erding wurde zu einem Unfall gerufen. Der Notruf selbst war allerdings reichlich seltsam. Vor Ort staunten die Helfer erst recht.

Eicherloh - Moderne Fahrzeuge setzen nach einem Unfall per Funk selbst einen Notruf ab, wenn die Technik erkennt, dass die möglicherweise verletzten Insassen dazu nicht (mehr) in der Lage sind. Genau so ein Fall trug sich am Samstag in Eicherloh zu.

Wie die örtliche Feuerwehr berichtet, ging kurz nach 9 Uhr ein automatischer Alarm bei der Leitstelle Erding ein. Die funkte die Eicherloher Feuerwehr an, die sich sofort auf den Weg machte. Die Koordinaten der Unglücksstelle hatte die Technik im Fahrzeug an die Leitstelle übermittelt.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde an der angegeben Stelle aber kein Unfallwagen entdeckt. Wenig später teilte die SOS-Zentrale des Herstellers mit, dass sich der Crash etwa 50 Meter weiter ereignet haben muss.

Die Erkundung ergab, dass es auf dem BMW-Testgelände nahe Finsing tatsächlich gekracht hatte. Die Retter trafen einen leicht verletzten Fahrer an, der vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Vor Ort gab es für die Eicherloher Wehr nichts mehr zu tun. Um das Wrack kümmerte sich der Testwagendienst von BMW nämlich selbst.

Alle News und Geschichten aus Neuching und Umgebung lesen Sie immer aktuell nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Miesbacher prangert Verkehrschaos am Skigebiet Spitzingsee an - Anwohnerin zeigt sich geschockt
Miesbacher prangert Verkehrschaos am Skigebiet Spitzingsee an - Anwohnerin zeigt sich geschockt
Bub (6) beobachtet Großeinsatz bei Brand - und wendet sich mit rührender Botschaft an Feuerwehr
Bub (6) beobachtet Großeinsatz bei Brand - und wendet sich mit rührender Botschaft an Feuerwehr
„Ausweichen unmöglich“: Stein schlägt plötzlich auf Fahrerseite ein - Tölzer schwer verletzt
„Ausweichen unmöglich“: Stein schlägt plötzlich auf Fahrerseite ein - Tölzer schwer verletzt

Kommentare