Ein Kilo getrocknete Frösche im Gepäck

Flughafen-Zoll macht Gruselfund

+
Igitt: Getrocknete Frösche fand der Zoll am Flughafen.

Ihren Augen nicht trauen wollten Zöllner am Flughafen, als sie gleich 17 Gepäckstücke eines Passagiers aus Nigeria überprüften. Es war ein gruseliger Fund:

Flughafen - Keine schöne Entdeckung: Zöllner fanden am Münchner Flughafen im Gepäck eines Reisenden eine blaue Mülltüte - und darin befand sich mehr als ein Kilogramm getrocknete Frösche.

Ein Mann aus Nigeria war mit der Fracht nach München gereist - die Zollbeamten entdeckten in seinem Gepäck zudem auch nicht zur Einfuhr erlaubte Hautaufheller und Arzneien. 

Bereits beim Öffnen der Mülltüte strömte den Beamten ein seltsamer Geruch entgegen. „Die Tiere wiesen teilweise schon Fliegeneier auf und mussten daher aus tierseuchenschutzrechtlicher Sicht sofort vernichtet werden“, berichtet Zoll-Sprecherin Marie Müller.

Die Kosten für den gruseligen Fund muss der Reisende übernehmen.

Auch interessant: Bizarre Verschwörungstheorien über „Flughafen des Grauens“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Von Baum erschlagen: Drama um den kleinen Simon in Aying
Von Baum erschlagen: Drama um den kleinen Simon in Aying
Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - Polizei ermittelt
Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - Polizei ermittelt
Neunjähriger Bub in Aying von Baum erschlagen – auch die Kanzlerin reagiert
Neunjähriger Bub in Aying von Baum erschlagen – auch die Kanzlerin reagiert
Zwei Jobs und trotzdem obdachlos - Warum Astrid Lenz (55) kein Einzelfall ist
Zwei Jobs und trotzdem obdachlos - Warum Astrid Lenz (55) kein Einzelfall ist

Kommentare