Polizei Dachau fasst 55-jährigen Lebenskünstler

Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel

Einen seltsamen Einbrecher hat die Polizei Dachau am Mittwoch festgenommen. Er war in der Nacht zuvor in ein Einfamilienhaus in Günding eingebrochen, aß ein Glas Nutella, trank Prosecco und lackierte sich die Nägel. Dann packte er die Handtasche der Hausbesitzerin mit Diebesbeute und setzte sich zwei Kilometer weiter in ein Feld. Bis die Polizei kam.

Günding – Einen seltsamen Einbrecher hat die Polizei Dachau am Mittwoch festgenommen. Er war in der Nacht zuvor in ein Einfamilienhaus in Günding eingebrochen, aß ein Glas Nutella, trank Prosecco und lackierte sich die Nägel. Dann packte er die Handtasche der Hausbesitzerin mit Diebesbeute und setzte sich zwei Kilometer weiter in ein Feld. Bis die Polizei kam.

Eine 49-jährige Gündingerin staunte nicht schlecht, als sie gestern Früh aufstand und ins Wohnzimmer ging. Hier hatte wohl jemand eine Party gefeiert. Sie hatte zunächst einen ihrer beiden Söhne in Verdacht, wie die Polizei in ihrem Pressebericht mitteilte. Sie weckte ihren Sohn sofort auf und stellte ihn zur Rede.

Es wurde aber schnell klar, dass jemand in das Einfamilienhaus in der Hauptstraße eingebrochen war. Und der hatte es sich gemütlich gemacht. In Ruhe aß er ein Glas Nutella und trank eine Flasche Prosecco. „Zur Untermalung stellte er Kerzen auf den Boden und zündete sie an“, so Polizeihauptkommissar Roland Itzstein. Mit Kissen machte er sich ein Lager vorm Kamin und lackierte sich die Finger- und Fußnägel. Die Sauna im Keller gefiel ihm scheinbar nicht: Er setzte sie kurzerhand unter Wasser. Wie lange er tatsächlich im Haus war, muss noch geklärt werden.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte er die Eingangstür auf unbekannte Art geöffnet und gelangte so ins Anwesen. Er durchsuchte das ganze Haus. Warum ihn keiner der vierköpfigen Familie gehört hat, bleibt ein Geheimnis. Auf der Terrasse stellte er mehrere Tüten und Taschen mit Kleidung, Lebensmitteln und anderen Gegenständen zum Abtransport bereit. Da er auch ein Handy entwendete, konnte er mittels einer App geortet werden.

Die Beamten fanden ihn dann etwa zwei Kilometer vom Haus entfernt in einem Feld sitzend. Er trug die Kleidung von einem der Söhne und hatte die „Michael Kors“- Designer-Handtasche der Gündingerin dabei. Die Tasche hatte er mit Geldbeuteln und anderer Beute gefüllt. Rund um sich hatte er Teelichter aufgestellt.

Der Täter, ein 55-jähriger wohnsitzloser Oberhachinger, bezeichnet sich selbst als freischaffender Lebenskünstler. Über den Tathergang machte er laut Polizei keine Angaben. Eine Erklärung für sein etwas seltsames Verhalten hatte er ebenfalls nicht. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 2000 Euro. Wie hoch der Schaden im Haus ist, kann noch nicht beziffert werden, so die Polizei, er liegt aber sicher bei mehreren tausend Euro. Was mit ihm jetzt passiert, wird ein Richter entscheiden.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ gms

Auch interessant

Meistgelesen

Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal
Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal
Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum
Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab

Kommentare

Schappi
(0)(0)

Ja soll er denn Prosecco essen, Nutella trinken und sich die Zehennägel lackieren? An dem Kerl ist doch nichts unnormal.

Zukunftspiratin
(0)(0)

Dazu sage ich mal:

wie der Typ in das Haus gekommen ist, obwohl er wohl nichts aufgehebelt hat:

TZ: Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel (17.05.17 14:02)

"Nach bisherigen Ermittlungen hatte er die Eingangstür auf unbekannte Art geöffnet und gelangte so ins Anwesen."

sage ich mal: nichts einfacher als dass: Kreditkartentrick! Dazu reicht es, eine Kreditkarte zwischen Tuere und Öffnungsmechanismus zu schieben und schon geht die Tuere auf.

Was sich aber dieser Einbrecher hier erlaubt hat, geht mal gar nicht:

TZ: Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel (17.05.17 14:02)

"Auf der Terrasse stellte er mehrere Tüten und Taschen mit Kleidung, Lebensmitteln und anderen Gegenständen zum Abtransport bereit. Da er auch ein Handy entwendete, konnte er mittels einer App geortet werden."

Was hat der in der Kleidung der Familie zu wuehlen?? Was geht dann da ab?? Und was gehen ihn Lebensmittel von fremden an?? *ernsthaftes Kopfschuettel*

Dann die Sauna der Familie einfach unter Wasser zu setzen:

TZ: Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel (17.05.17 14:02)

"Die Sauna im Keller gefiel ihm scheinbar nicht. Er setzte sie kurzerhand unter Wasser."

ist ebenso klares NO-GO! Auch da hätte ich gerne mal von diesem Einbrecher eine echte Antwort, was er sich dabei gedacht hat. Das hätte zum Kurzschluss fuehren können und damit die Familie in Gefahr bringen können. Spinnt der Typ oder was?? Und sich dann auch noch an der Handtasche der Ehefrau zu vergreifen:

TZ: Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel (17.05.17 14:02)

"Er trug die Kleidung von einem der Söhne und hatte die „Michael Kors“- Handtasche der Gündingerin dabei."

macht das Maß der Dreißtigkeit von diesem Typen voll. Und wenn ich mir dann das weitere Verhalten von diesem Typen anschaue:

TZ: Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel (17.05.17 14:02)

"Und der hatte es sich gemütlich gemacht. In Ruhe aß er ein Glas Nutella und trank eine Flasche Prosecco. „Zur Untermalung stellte er Kerzen auf den Boden und zündete sie an“, so Polizeihauptkommissar Roland Itzstein. Mit Kissen machte er sich ein Lager vorm Kamin und lackierte sich die Finger- und Fußnägel."

dann frage ich mal: ist der Typ eventuell ein Transvestit oder was?? Oh man... so ein Typ macht sich doch echt nur lächerlich. Aber die Dreißtigkeit von diesem Typen muss wirklich mit aller Deutlichkeit geahndet werden. So geht es echt nicht.