Enkel betrügt seine Oma um 30000 Euro

Vaterstetten - Dreister geht's nicht mehr: Ein 27-jähriger Münchner hat seine Großmutter, die in einem Häuschen in Baldham wohnt, um 30000 Euro betrogen. So lief die fiese Tour ab.

Der Enkel stahl der Oma bereits im September aus ihrem Haus zwei Sparbücher. Anschließend begab er sich immer wieder in ein Bankinstitut in Vaterstetten. Dort legte er jeweils gefälschte Vollmachten vor. Er gab an, dass die Großmutter im Krankenhaus sei und täuschte so die Bankangestellten. Diese schöpften laut Polizei keinen Verdacht. Sie buchten das Geld vom kennwortgeschützten Sparbuch auf ein anderes um und zahlten anschließend das Geld an den Enkel aus. Insgesamt beträgt der Schaden über 30000 Euro.

Der Schwindel flog erst bei der letzten Abhebung auf, als der junge Mann das mittlerweile leergeräumte Sparbuch in der Bankfiliale vergaß. Daraufhin riefen die Angestellten die rechtmäßige Besitzerin an. Sie waren sehr verwundert, dass sie tatsächlich zuhause am Telefon war und sich nicht im Krankenhaus befand. Die Großmutter hatte bis dato das Fehlen der Sparbücher noch gar nicht bemerkt.

Die Frage, was mit dem vielen Geld passierte, kann derzeit noch nicht beantwortet werden, da der Enkel keine Angaben macht und es bei einer Wohnungsdurchsuchung auch nicht aufgefunden werden konnte. Die Polizei ermittelt.

Von Michael Acker

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare