Und das trotz der Pandemie

Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht

Baugrundstücke (Symbolbld)
+
Die Preise für Grundstücke steigen an. (Symbolbild)

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Corona-Krise weiter trotzen. Auch im Münchner Umland wie in Erding steigen sie trotz Corona dramatisch.

Erding/München - Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Corona*-Krise weiter trotzen. Ein großer Teil der preistreibenden Faktoren bestehen trotz Pandemie weiter, heißt es in einer Prognose des Hamburger GEWOS Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung. „Hierzu zählen die demografisch bedingt hohe Wohnungsnachfrage, der Mangel an Bauland und Objekten sowie das niedrige Zinsniveau gepaart mit einem Mangel an Anlagealternativen in unsicheren Zeiten“. Die teils apokalyptischen Vorhersagen im Lockdown hätten sich nicht bewahrheitet, sagte GEWOS-Experte Sebastian Wunsch.

Immobilienpreise Erding: Preise ziehen von Jahr zu Jahr stärker an

So werden beispielsweise im Kreis Erding Wohnen und Grundbesitz immer mehr zur sozialen Frage. Die Preise ziehen von Jahr zu Jahr stärker an. Gestern hat der Landkreis seinen Immobilien-Marktbericht für 2019 vorgelegt. Innerhalb eines Jahres stiegen die Preise bis zu mehr als einem Fünftel!

Christian Schmiedl vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte am Landratsamt Erding hat viel Papier gewälzt. Die Ergebnisse: Der Quadratmeterpreis für Wohnbauflächen lag im vergangenen Jahr bei rund 670 Euro, „eine Steigerung um 42,2 Prozent im Vergleich zu 2018.“ Und: Die Kaufpreise für frei stehende Ein- und Zweifamilienhäuser – die begehrteste Immobilienform – stiegen binnen eines Jahres um knapp 16 Prozent auf durchschnittlich 730 000 Euro. ham - * merkur.de ist Teil des Ippen-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare