Trucker (37) fällt in Sekundenschlaf

A92: 40 Tonnen Spielzeug im Graben

+
Der Lkw ist umgekippt. Es kommt zu Behinderungen auf der A92.

Erding/Flughafen – Riesenstau im morgendlichen Berufsverkehr: Ein 40-Tonner aus Tschechien ist am Montag auf der A 92 zwischen den Anschlussstellen Erding und Flughafen umgekippt.

Er war mit Spielzeug beladen. Ursächlich, so Nikolaus Bischof von der Verkehrspolizei Freising, dürfte ein Sekundenschlaf des 37 Jahre alten Fahrers gewesen sein. Das Gefährt geriet von der rechten Spur, driftete über den Pannenstreifen und landete in der Böschung.

Beim Sturz in den Graben erlitt der Beifahrer (58) leichte Verletzungen. Anfangs konnten sich die Insassen nicht selbst aus der deformierten Fahrerkabine befreien. Beide waren jedoch ansprechbar. Das Planendach riss auf, ein Teil der Ladung landete am Wildzaun. Im Einsatz waren das BRK aus Erding und Freising, der Malteser Hilfsdienst vom Flughafen, die Feuerwehren Erding und Eitting sowie das Technische Hilfswerk.

Die Bergung des Sattelzugs dauerte bis zum frühen Nachmittag. Zunächst musste das Wrack entladen und die Spielsachen auf ein Ersatzfahrzeug umgepackt werden. Danach rückte ein Kran an, um Zugmaschine und Auflieger aufzurichten. Beide wurden von einem Spezialschlepper von der Autobahn gezogen.

Staus von erheblicher Länge waren die Folge. Zeitweise musste für die aufwändige Bergung die Fahrspur in Richtung München komplett gesperrt werden. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 20.000 Euro.

ham

Bilder vom Unfall

Schwerer Unfall auf A92: Lkw-Fahrer eingeklemmt

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am  Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Bombenalarm am  Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?

Kommentare