Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz

Vermisstensuche endet tragisch - Helfer bergen Mann tot

1 von 6
Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit dem frühen Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten.
2 von 6
Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit dem frühen Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten.
3 von 6
Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit dem frühen Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten.
4 von 6
Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit dem frühen Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten.
5 von 6
Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit dem frühen Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten.
6 von 6
Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit dem frühen Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten.

Zahlreiche Rettungskräfte suchten am Sonntagabend bei St. Wolfgang nach einem Vermissten. Bedauerlicherweise konnten ihn die Helfer nur noch tot bergen.

Update: 16. April, 9.15 Uhr: 

Der vermisste junge Mann wurde mittlerweile tot aufgefunden. Es gibt keine Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung. 

Erstmeldung am Sonntagabend: 

St. Wolfgang - Polizei, mehrere Feuerwehren, BRK und DLRG durchkämmen Wiesen und Wälder im Ortsteil Wernhardsberg. Auch Spürhunde sind im Einsatz. Es soll sich um einen jüngeren Mann handeln, der sich jedoch nicht in der Betreuungseinrichtung befand. Näheres ist noch nicht bekannt. Die Suche wurde bis in die Dunkelheit fortgesetzt. Bislang ohne Erfolg.

Auch interessant

Meistgesehen

Spektakulärer Traktor-Unfall in Schongau
Spektakulärer Traktor-Unfall in Schongau
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Zwei schwer Verletzte nach Frontal-Crash - Retter erwartet Trümmerfeld
Zwei schwer Verletzte nach Frontal-Crash - Retter erwartet Trümmerfeld
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.