Taucher suchen Beweise

Das Erdinger Mord-Puzzle

+
In diesem Haus wurde Brigitte B. tot aufgefunden.

Erding - Der mysteriöse Tod von Arzt-Gattin Brigitte B. in Erding sorgt noch immer für Rätselraten. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Fünf Tage nachdem Brigitte B. († 60) ermordet im Badezimmer ihres Hauses im Erdinger Stadtteil Pretzen gefunden worden ist, laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Ihr Mann, der renommierte Gynäkologie-Professor Michael B. (54) sitzt seit Donnerstag in der JVA Landshut in Untersuchungshaft. Er bestreitet die Tat – und schweigt. Die Kripo Erding geht allerdings davon aus, dass er der Täter ist und sucht fieberhaft nach Beweisen. Die tz dokumentiert das Erdinger Mord-Puzzle:

Die Spurenlage: Keine leichte Arbeit für die Kripo. Schließlich wohnten der Arzt und seine Frau seit ihrem Einzug im vergangenen Jahr zusammen am Tatort. Peter Grießer vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord sagt: „Jetzt wird das private und berufliche Umfeld des Paares durchleuchtet. Außerdem müssen wir klären. wer noch alles Zugang zum Haus hatte. Dazu gehört auch, dass wir die Stunden oder Tage vor der Tat rekonstruieren.“

Suche in der Sempt: Nach Informationen des Erdinger Anzeigers haben am Freitag Taucher den Fluss zwischen Pretzen und Altenerding nach Beweisen abgesucht. Hat Michael B. vielleicht die Kleidung, die er bei der Tat trug, versenkt? Die Polizei will die Suche nicht bestätigen.

Ungereimtheiten: Warum hat B. am Mittwoch nicht selbst die Rettung alarmiert? Warum ging er zu einem Nachbarn, um ihn anrufen zu lassen? Er als Arzt hätte doch die gesundheitliche Lage seiner Frau einschätzen können.

Opfer Brigitte B.

Das Motiv: Noch völlig unklar. Bekannte und ehemalige Kollegen können nicht glauben, dass Michael B. seine eigene Frau ermordet haben soll. Die beiden hatten sich erst vor wenigen Jahren im Marienhospital Osnabrück kennengelernt, Brigitte B. arbeitete dort als Sekretärin. Er war noch verheiratet, beide hatten bereits Kinder – aber sie haben für ihre Beziehung gekämpft. 2008 gingen beide nach Bremen, 2012 zogen sie gemeinsam nach Pretzen. Ein Mitglied der Edinger Rotarier sagte über das Paar (siehe Text unten): „Die beiden sind sehr vertraut und liebevoll miteinander umgegangen.“

„Sie wirkten so harmonisch“

Fassungslosigkeit, Entsetzen, Schock. Im Umfeld des Ehepaares B. kann keiner die Tat begreifen. Michael B. ein Mörder? Kaum zu glauben. Auch wenn der Arzt in den vergangenen Jahren viel umgezogen war: Er fand immer sofort Anschluss. Die Wartezimmer des renommierten Professors waren voll, beim Golfen und im Rotarier-Club schätzte man das Paar sehr schnell.

In der Nachbarschaft herrscht Rätselraten. Ein Nachbar, der anonym bleiben will, sagt zur tz: „Das kann doch nicht wahr sein. Die beiden wirkten so harmonisch.“ Beim Rotary Club Erding war der 54-Jährige sogar Clubmeister. Zuletzt hat man ihn in dem wohltätigen Verein vor gut zehn Tagen gesehen. Ein Rotarier berichtet dem Erdinger Anzeiger: „B. war ein besonnener, freundlicher und vor allem hilfsbereiter Mensch, der sich intensiv ins Clubleben eingebracht hat.“ Er sei nicht nur Ansprechpartner in medizinischen Fragen gewesen, „er wollte auch was bewegen“. B. habe ein Hebammen-Projekt in Ghana unter dem Dach der Rotarier geplant, um die hohe Kindersterblichkeit dort zu senken. Gattin Brigitte habe Martin B. immer wieder begleitet, erzählt ein anderes Mitglied. Beim Rotary Club ist man überzeugt: „Wenn es B. wirklich gewesen sein sollte, dann kann es nur eine Kurzschluss-Tat gewesen sein.“

Etwas anderes können sich auch seine ehemaligen Weggefährten nicht vorstellen. Die Kollegen vom Marienhospital Osnabrück sagen gegenüber der tz: „Wir sind alle geschockt.“ Michael B. hatte das Hospital zwölf Jahre lang geleitet, hier lernte sich das Paar bei der Arbeit kennen. Brigitte B. soll dort nur ein Jahr als Sekretärin beschäftigt gewesen sein. Eine Kollegin sagt, Brigitte B. sei „unglaublich nett“ gewesen. Sie hinterlässt zwei erwachsene Kinder. Deshalb will man hier nicht viel sagen über das Mordopfer. Aber auch über ihn verliert keiner ein schlechtes Wort.

Ein ehemaliger Kollege aus Bremen meint, er könne sich nicht vorstellen, dass Michael B. der Täter sei. „Er und seine Frau sind doch immer nur zusammen aufgetreten.“

Hans Moritz, Nina Bautz, Jacob Mell

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare