500 Euro sollten an eine Bitcoin-Adresse gezahlt werden

Erpressung geht weiter: Webcam soll sexuelle Handlungen gefilmt haben

Ein Unbekannter hat versucht, einen  Ickinger (52) und einen Eglinger (74) zu erpressen. Er will die beiden via Webcam bei sexuellen Handlungen gefilmt haben. Die Polizei ist alarmiert.

Wolfratshausen - Die Wolfratshauser Polizei meldet zwei weitere Fälle von versuchter Erpressung: Wieder versendete der unbekannte Täter jeweils eine E-Mail. Demnach habe ein auf dem PC eines Ickingers (52) und eines Eglingers (74) installierter Trojaner die Bildschirmkamera des PC aktiviert. Von beiden Männern sei so ein Video aufgenommen worden, das sie bei sexuellen Handlungen zeige. „Um die Veröffentlichung der Videos zu verhindern, sollten jeweils 500 Euro an eine Bitcoin-Adresse bezahlt werden“, berichtet Hauptkommissar Reinhard Jedersberger. 

Sowohl der 52-Jährige als auch der 74-Jährige taten das nicht, sondern erstatteten umgehend Anzeige bei der Polizei. Bereits in der vergangenen Woche waren wie berichtet zwei gleich gelagerte Fälle bekannt geworden.

Zwei Wolfratshauser, 76 beziehungsweise 67 Jahre alt, sowie eine 73-jährige Frau aus Eurasburg wurden per E-Mail mit angeblichen Sex-Videos erpresst.

Alle drei zahlten nicht, sondern schalteten die Polizei ein.

cce

Rubriklistenbild: © dpa / Martin Gerten

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen

Kommentare