Termin steht fest

Ebersberg: Stichwahl entscheidet über Landrat

+
Robert N iedergesäß ( CSU, li.) muss nochmal gegen Ernst Böhm ( SPD) ran.

Ebersberg - Im oberbayerischen Kreis Ebersberg entscheidet sich erst bei der Stichwahl in zwei Wochen, wer neuer Landrat wird.

Beim Urnengang am Sonntag verfehlte der CSU-Kandidat und Vaterstettener Bürgermeister Robert Niedergesäß die notwendige absolute Mehrheit knapp. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erzielte er 47,96 Prozent der Stimmen. Der Kaufmann Ernst Böhm von der SPD erhielt 32,18 Prozent. Diese beiden Bewerber gehen am 28. April in die Stichwahl.

Aus dem Rennen sind der Grünen-Kandidat Reinhard Oellerer (10,65 Prozent) und Toni Ried von den Freien Wählern (FW) (9,22). Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben des Landratsamtes bei 42,45 Prozent. Der Landkreis zählt knapp 130 000 Einwohner in 21 Gemeinden

Die Amtszeit des neuen Landrates beginnt am 1. Mai und endet erst mit der übernächsten Kommunalwahl im Jahr 2020. Bei den turnusmäßigen Kommunalwahlen im kommenden Jahr steht also der Landrat von Ebersberg nicht zur Disposition. Die Wahl wurde notwendig, weil der bisherige Landrat Gottlieb Fauth (CSU) aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

Die einzelnen Ergebnisse der Landkreis-Gemeinden im Überblick finden Sie auf unserem Partnerportal merkur-online.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare