Hintergründe unklar - Hoher Schaden

Explosion am Bahnhof - Polizei fahndet nach Täter

+
Der Fahrkartenautomat am Bahnhof in Grub im Gemeindegebiet von Poing im Landkreis Ebersberg wurde durch die Explosion vollkommen zerstört.

Der Apparat zerbarst in tausend Stücke: Unbekannte Täter haben am Bahnhof in Grub in der Gemeinde Poing einen Fahrkartenautomaten in die Luft gesprengt. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

Grub - Laut Polizeibericht muss sich der Vorgang so abgespielt haben: Bisher unbekannte Täter sprengten am frühen Freitagmorgen einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Grub, Landkreis Ebersberg. Der kaputte Automat wurde am Freitag um 4.46 Uhr von einem Bürger bemerkt. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf mehr als 30.000 Euro. 

Sprengstoff-Experten vor Ort

Die Experten des Waffen- und Sprengstoffsachgebietes des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) untersuchen den Fall und sind derzeit noch vor Ort zur Spurensicherung. Genauere Ermittlungen dazu werden in den kommenden Tagen im Kriminaltechnischen Institut des LKA in München durchgeführt. 

Ob ein Zusammenhang mit einem am 6. Februar im Gemeindegebiet Burgthann, Landkreis Nürnberger Land, und einem am 9. Februar in Weißenohe, Landkreis Forchheim, gesprengten Fahrkartenautomaten besteht, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen und kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. 

Zeugenaufruf der Polizei 

Das Bayerische Landeskriminalamt bittet die Bevölkerung um Mithilfe und stellt folgende Fragen: 

- Wem sind in den frühen Morgenstunden bis 5 Uhr im Bereich des Bahnhofes in Grub Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? 

- Wer hat im Vorfeld in der näheren Umgebung Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Sprengung des Fahrkartenautomaten stehen könnten? 

- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Täter/Tätern geben? 

Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter 089/1212-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Lesen Sie auch

Erschütternder Fall im Landkreis Miesbach Vater soll kleine Tochter missbraucht haben

Ein erschütternder Fall beschäftigt die Kripo Miesbach: Ein Mann aus dem Landkreis Miesbach soll seine eigene kleine Tochter über knapp zwei Jahre schwer sexuell missbraucht haben. 

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.