Auf besonders kurviger Strecke

Gerade erst den Führerschein gemacht: Junger Mann rast mit 138 Sachen über Landstraße

Ein Fahranfänger aus dem Landkreis Ebersberg muss seinen Führerschein schon wieder abgeben. Statt der erlaubten 60 km/h raste er mit Tempo 138.

Moosach - Mit 138 statt der erlaubten 60 Stundenkilometer ist ein junger Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle in Oberbayern erwischt worden. 

Er muss nun mit 600 Euro Bußgeld rechnen und für drei Monate seinen Führerschein abgeben, wie die Polizeiinspektion Ebersberg am Montag mitteilte. 

Der Fahranfänger, der aus der näheren Umgebung stammt, war am Sonntag auf einer Staatsstraße zwischen Glonn und Moosach im Landkreis Ebersberg unterwegs gewesen. „Die Strecke ist sehr schmal und kurvig“, erklärte ein Polizeisprecher. Es gebe „gute Gründe“ für eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf Tempo 60 - es komme dort häufig zu Unfällen.

Der Schwerpunkt der großangelegten Verkehrskontrolle lag eigentlich bei Motorradfahrern.

Rubriklistenbild: © dpa / Roland Weihrauch / Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

28-jährige Mutter will auf A995 überholen - es geht furchtbar schief 
28-jährige Mutter will auf A995 überholen - es geht furchtbar schief 
Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - vorher verlassen alle ihre Freundinnen
Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - vorher verlassen alle ihre Freundinnen
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung

Kommentare