Falsche Diplomatin bei Einreisekontrolle gestoppt

München - Die angestrebte Sonderbehandlung wurde ihr zum Verhängnis. Eine 31 Jahre alte Bolivianerin, die mit einem gefälschten Diplomatenpass in München einreisen wollte, scheiterte am prüfenden Blick der Kontrolleure.

Wie die Bundespolizeiinspektion Flughafen München am Montag mitteilte, wollte die Frau bereits am Donnerstag von São Paulo über München nach Barcelona reisen. Bei der Kontrolle am Münchner Flughafen berief sie sich auf ihr angebliches Diplomatenprivileg - und flog auf.

Zerknirscht gab die 31-Jährige zu, den falschen Diplomatenpass für umgerechnet 3500 Euro erstanden zu haben. Nach einer Strafanzeige wegen Urkundenfälschung schickte die Polizei die 31-Jährige “ganz undiplomatisch“ heim nach Bolivien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare