Achtung, WM-Star zu Gast!

Barca-Star Neymar spaziert in Erdinger Restaurant

+
Gruppenbild mit Weltstar (oben, v. l.): Koch José Antonio Mota Salgueiro, Vincenzo Giordano, Kellner Giovanni Santoianni, Neymar, Roberto Angelis, Gino Saletta und Pietro Curto.

Erding - Das passiert auch nicht alle Tage: Der Brasilianer Neymar, Superstar des FC Barcelona, spazierte am Mittwoch überraschend in ein Erdinger Lokal.

Das ist der Traum eines jeden Wirts: Die Tür geht auf, und Neymar spaziert herein. Genau das ist am Mittwochmittag im Erdinger Italo-Restaurant La Padella passiert. Der brasilianische Fußballstar (22) kam zum Essen. Wirt Vincenzo Giordano, der das Italienische Spezialitätenlokal in Erdings Münchener Straße zusammen mit Roberto Angelis führt, und sein Onkel Gino Saletta, der ehemalige Besitzer des "La Padella" strahlten natürlich das gesamte Gesicht.

„Wir hatten Glück, das Lokal war nicht voll, und es waren wegen der Ferien auch keine Schulkinder da“, sagt Saletta. Denn Neymar da Silva Santos Júnior, so der voller Name des Stars, wollte einfach nur in Ruhe esssen. Er bekam für sich und seine Begleitung einen großen Ecktisch in einem Seitenraum, „und er hat sich gleich sehr wohl gefühlt“, freut sich Giordano, der begeistert vom Weltstar ist: „Das ist ein total netter Typ, ohne Allüren und sehr freundlich.“ Neymar stellte sich zum Erinnerungsfoto und trug sich ins Gästebuch ein. Seine schwere Verletzung aus dem WM-Spiel gegen Kolumbien – nach einem Foul musste er mit gebrochenem Lendenwirbel ins Krankenhaus – merkte man ihm kaum mehr an.

Die gesamte Geschichte und wie es zu dem prominenten Besuch kam, erfahren Sie bei den Kollegen von merkur-online.

Michael Luxemburger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.