Von Autofahrer angefahren und beleidigt

Feuerwehrmann wird brutal attackiert - er sagt: „Hinschmeißen? Nie!“

+
Thomas Schuster wurde im Einsatz verletzt.

Der Feuerwehrmann Thomas Schuster wurde von einem Autofahrer in Feldgeding angefahren und attackiert. Jetzt spricht er über Gewalt an Einsatzkräften und was sich durch den Vorfall für ihn ändert.

Feldgeding – Am Samstagnachmittag wurde der Feuerwehrmann Thomas Schuster (39) in Feldgeding (Ortsteil von Bergkirchen) von einem Autofahrer angefahren, als er gerade den Verkehr regelte. Er erlitt Prellungen an Daumen und Wirbelsäule sowie Zerrungen am Unter- und Oberarm: „Als mich der VW-Fahrer erwischt hat, hat es meinen rechten Arm nach hinten gerissen, danach stand ich erst mal unter Schock. Der VW-Fahrer hat mich, nachdem er ausgestiegen ist, auch wüst beschimpft und geschubst. Ich habe dann noch auf die Polizei gewartet und bin schließlich von einem Kollegen ins Krankenhaus gebracht worden.“

Auch Tage nach dem Unfall muss Schuster noch Schmerztabletten nehmen. Die Frage, ob Gewalt gegen Feuerwehrleute häufiger vorkommt, verneint er. „So massiv, wie es am Samstag war, habe ich es noch nie mitbekommen. Eines sagt er aber auch ganz klar: „Hinschmeißen? Nie!“

Den vollständigen Bericht der Dachauer Nachrichten lesen Sie bei merkur.de*.

*merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant

Meistgelesen

Fans aufgeschreckt: Beliebtes Volksfest vor dem Aus, verkündet Flyer
Fans aufgeschreckt: Beliebtes Volksfest vor dem Aus, verkündet Flyer
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“
Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.