„Das ist jetzt schon zum zweiten Mal passiert“

Mega-Schaden: Diebe klauen teure Felgen von 20 Fahrzeugen aus Autohaus

+
Hier waren mal Felgen: Autohaus-Chef Alexander Dafinger zeigt den Schaden.

In Feldkirchen haben dreiste Diebe bei einem Autohaus zugeschlagen. Sie erbeuteten teure Alufelgen von 20 Fahrzeugen. 

Feldkirchen - Es muss blitzschnell gegangen sein: In der Nacht auf Sonntag haben Diebe am Autohaus Sternpark in Feldkirchen (Kreis München) zugeschlagen. Sie montierten Alufelgen von 20 Mercedes ab. Schaden: etwa 72.000 Euro.

„Das ist jetzt schon zum zweiten Mal passiert“, sagt Alexander Dafinger, Leiter der Sternpark-Gruppe Süd. Erst Anfang April hatten Unbekannte vor allem teure AMG-Felgen geklaut. Zwölf Autos wurden dabei beschädigt – Kostenpunkt rund 60 000 Euro.

Diebe hatten offenbar einen genauen Ablaufplan 

Jetzt suchten sich schon wieder Diebe das Autohaus am Otto-Lilienthal-Ring als Ziel aus. „Das Vorgehen war dieses Mal offenbar etwas anders“, sagt Dafinger. Zunächst rückte ein Trupp auf dem Außengelände des Autohauses an: Diese Vorhut markierte die Fahrzeuge, deren Felgen abmontiert werden sollen, mit einem Klecks grüner Sprühfarbe. Dann rückten weitere Gauner an, die die Alufelgen abmontierten – dazu bockten sie die Autos mit Pflastersteinen auf. „Sie ließen die Autos dann zum Teil einfach runterfallen“, sagt Dafinger. Unterboden als auch nebenstehende Fahrzeuge wurden beschädigt.

Autohaus wird wohl erheblichen Teil des Schadens zahlen müssen

„Pro Auto brauchten die Diebe wohl etwa eineinhalb Minuten“, so Dafinger. Einen Anteil zahlt die Versicherung, aber das Autohaus wird auch auf einem erheblichen Teil des Schadens sitzen bleiben. Dafinger: „Sicherheitstechnisch werden wir jetzt noch mal aufrüsten.“ 

Hinweise an: 089/29 100.

Das könnte Sie auch interessieren: Autodiebe klauen Luxuskarosse - kommen aber nicht weit

Lesen Sie zudem: Dreister Dieb klaut Auto und wird dann geblitzt - jetzt fahndet die Polizei nach ihm

Auch interessant: So aufwendig ist die Produktion von Autofelgen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Große Suchaktion nach Schüler (8) - „Da wird eingesetzt, was wir haben“
Große Suchaktion nach Schüler (8) - „Da wird eingesetzt, was wir haben“
Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr
Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr
In Naturbad: Münchnerin kippt mitsamt Umkleide um und fordert Schmerzensgeld - mit skurriler Begründung
In Naturbad: Münchnerin kippt mitsamt Umkleide um und fordert Schmerzensgeld - mit skurriler Begründung

Kommentare