Feuer in Gröbenzell

Inferno auf der Pferde-Ranch

+
Die Flammen griffen schnell um sich und breiteten sich auf ein ein angrenzendes Gebäude, einen Wohnwagen, zwei Holzzäune und einen Strauch aus.

Gröbenzell - Ein Feuer hat auf einem Pferde-Hof in Gröbenzell am Samstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Die Flammen griffen aggressiv um sich - und die Einsatzkräfte hatten kaum Löschwasser.

Erst vor zwei Jahren hat Christl Morgen ihren Ehemann verloren, am Samstag nun der nächste schwere Schicksalsschlag. Die 67-jährige Münchnerin musste am frühen Morgen zusehen, wie auf ihrer Pferde-Ranch in Gröbenzell zwei Wohnwagen den Flammen zum Opfer fielen. Ausgelöst wurde der Brand, bei dem die Feuerwehren aus Gröbenzell und Lochhausen mit acht Fahrzeugen im Einsatz waren, vermutlich durch einen Kurzschluss an der Elektrik im Inneren eines Wohnwagens.

Es ist 8 Uhr am Samstagmorgen, als Sylvia Kohl, Inhaberin der benachbarten Pferde-Ranch, starken Rauch auf dem Gemeinschaftshof von Christl Morgen entdeckt. „Eine meiner Ausmisterinnen hat mich gerufen, dann haben wir sofort die Feuerwehr alarmiert“, berichtet Kohl. Christl Morgen selbst bemerkt erst kurze Zeit später, was auf ihrer rund 2000 Quadratmeter großen Anlage mit Pferdeställen und kleinen Hütten vor sich geht. „Nachdem ich die Pferde versorgt hatte, bin ich mit meinem Hund spazieren gegangen. Auf einmal sah ich den dichten, schwarzen Rauch aufsteigen“, erinnert sich die 67-Jährige. Als sie bemerkt, dass einer ihrer Wohnwagen, den sie mit anderen Pferdehaltern gerne als gemütliches Stüberl nutzt, in Flammen steht, ist sie fassungslos. „Ich dachte nur: Was mach ich jetzt? Was mach ich jetzt?“, beschreibt die Rentnerin ihre anfängliche Hilflosigkeit. Dann schoss es ihr in den Sinn: die Gasflaschen!

„Ich bin in den brennenden Wohnwagen gerannt und habe alle sieben Gasflaschen gerade noch rausgeholt.“ Dabei zieht sich Christl Morgen leichte Verbrennungen im Gesicht und an ihren Händen zu. Ihre Jacke hatte sogar schon Feuer gefangen. Durch ihr geistesgegenwärtiges Handeln hat sie Schlimmeres verhindert. Eine Explosion der Gasflaschen hätte vermutlich eine Katastrophe verursacht.

Doch so kommt niemand – außer Christl Morgen selbst – zu Schaden, auch alle 14 Pferde sind wohlauf. „Ich weiß gar nicht mehr, wie ich das alles geschafft habe“, sagt sie und schüttelt dabei immer noch ungläubig den Kopf.

Einige Dinge kann sie aber nicht vor den Flammen retten. Morgen: „Meine Papiere. Führerschein, Ausweise, Auto-Ersatzschlüssel, Handy und 320 Euro in bar – alles weg! Jetzt muss ich alles neu beantragen. Das ist schon ärgerlich!“

Bilder: Großbrand auf Pferde-Hof - Frau verletzt

Johannes Heininger

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare