Am Samstagmittag

Feuer in München: Waldgebiet bei Grasbrunn stand in Flammen

1 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 18
Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in Grasbrunn stand am Samstag in Flammen.

München - Aus noch ungeklärter Ursache stand am Samstagmittag eine Waldfläche in Grasbrunn in Flammen.

Wie die Kreisbranddirektion München mitteilt, ging am Samstag um 12 Uhr der Alarm bei der Feuerwehr ein.

Eine frisch aufgeforstete Waldfläche in der Größe von circa 200 mal 400 Metern stand bei Grasbrunn im Vollbrand. Die Feuerwehren aus Grasbrunn, Putzbrunn, Haar und Ottobrunn sowie die Kreisbrandinspektion waren im Einsatz.

Die Einsatzkräfte bekämpften die Flammen im Waldgebiet und hatten sie gegen 12.30 Uhr unter Kontrolle. Insgesamt waren 110 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. Unterstützt wurden sie außerdem durch zwölf Polizeibeamte und fünf Kräfte des Rettungsdienstes.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehen

Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.