In Kanal festgesteckt

Fast wäre es ertrunken: Feuerwehr rettet Reh

+
Armes Reh: Erst ertrank es fast in einem Kanal, dann sprang es vor lauter Schreck in einen Fischweiher.

Aschheim - In Kanal gerutscht: Die Freiwillige Feuerwehr Aschheim hat am Samstagmittag ein Reh vor dem Ertrinken gerettet. Doch nach seiner Befreiung sprang das Tier vor lauter Schreck in einen Fischerweiher.

Das Tier war in den Mittleren-Isar-Kanal in der Nähe der Bundesstraße 471 gerutscht. Jeder Versuch des Rehs, sich zu befreien, scheiterte, weil es keinen Halt fand an den feuchten und glitschigen Kanalwänden.

Die Feuerwehr gelangte mit einem Boot zum Tier und beförderte es an das Ufer. Als die Einsatzkräfte das Reh frei ließen, sprang es vor lauter Schreck in einen Fischweiher in der Nähe. Doch aus dieser Situation befreite es sich selbst unter der Aufsicht der Feuerwehr.

rat

Auch interessant

Meistgelesen

Frau (21) lädt Bekannten zu sich ein: In der Nacht fällt er über sie her
Frau (21) lädt Bekannten zu sich ein: In der Nacht fällt er über sie her
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.