In Kanal festgesteckt

Fast wäre es ertrunken: Feuerwehr rettet Reh

+
Armes Reh: Erst ertrank es fast in einem Kanal, dann sprang es vor lauter Schreck in einen Fischweiher.

Aschheim - In Kanal gerutscht: Die Freiwillige Feuerwehr Aschheim hat am Samstagmittag ein Reh vor dem Ertrinken gerettet. Doch nach seiner Befreiung sprang das Tier vor lauter Schreck in einen Fischerweiher.

Das Tier war in den Mittleren-Isar-Kanal in der Nähe der Bundesstraße 471 gerutscht. Jeder Versuch des Rehs, sich zu befreien, scheiterte, weil es keinen Halt fand an den feuchten und glitschigen Kanalwänden.

Die Feuerwehr gelangte mit einem Boot zum Tier und beförderte es an das Ufer. Als die Einsatzkräfte das Reh frei ließen, sprang es vor lauter Schreck in einen Fischweiher in der Nähe. Doch aus dieser Situation befreite es sich selbst unter der Aufsicht der Feuerwehr.

rat

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Kommentare