In Bahnhofsklo gefangen: Feuerwehr befreit Mann

Nichts geht mehr: Die Türen zu den Toilettenkabinen am Gautinger Bahnhof wurden gestern zunächst verriegelt. Wer rein wollte, stand vor verschlossenen Türen. Foto: svj

Gauting - Kurioser Einsatz für die Feuerwehr: Sie musste am Mittwochmorgen einen Mann aus der Bahnhofstoilette befreien. Es war nicht das erste Mal, dass sie deswegen dorthin ausrückte.

Nichtsahnend spazierte ein Mittdreißiger in die Toilette am Gautinger Bahnhof , raus kam er aber nicht mehr. Das Schloss, das sich beim Eintreten nur nach Zahlung von 50 Cent öffnet, gab keinen Millimeter nach. Per Handy rief der ins Mini-WC Eingesperrte Hilfe. Weil der Schließmechanismus der Tür defekt war, rückte die Feuerwehr an. Der sportliche Toilettengänger musste durch das von den Einsatzkräften aufgebogene Deckengitter aussteigen, berichtet Kommandant Stefan Klaußner.

Dass der Schließmechanismus der Herrentoilette wieder defekt war, wundert Klaußner allerdings, da Polizisten unlängst zwei Kinder aus der Gefangenschaft im stillen Örtchen befreien hätten müssen. Die Feuerwehr sei damals ebenfalls dazu gerufen worden. Weil es den Beamten aber bereits gelungen war, die Tür aufzusperren, habe man auf halbem Weg wieder kehrtgemacht.

Gestern ging das aber nicht so leicht: Der Hausmeister hatte lediglich den Schlüssel für die Eingangstür am Bund, erläutert Klaußner. Den für die Kabinentür verwalte nämlich eine beauftragte Reinigungsfirma. „Mit dem Bolzenschneider haben wir das Gitter über dem Herren-WC aufgebogen“, so der Einsatzleiter. Von innen und außen haben die Retter anschließend je eine Leiter aufgestellt. So konnte der Eingesperrte aussteigen.

Laut Geschäftsleiter Joachim Graf wird die von der Gemeinde beauftragte Reinigungsfirma, die Wartehalle und Bahnhofstoilette täglich putzt, den defekten Münzautomaten abmontieren. Damit können die Sanitäranlagen vorerst kostenfrei genutzt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal
Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal
Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum
Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab

Kommentare