1. tz
  2. München
  3. Region

Feuerwehr verliert Kameraden (18): Junger Motorradfahrer stirbt bei Unfall – Einsatzkräfte unter Schock

Erstellt:

Von: Günter Hiel

Kommentare

Am Mittwochabend kam ein 18-jähriger Feldkirchner bei einem Unfall ums Leben.
Am Mittwochabend kam ein 18-jähriger Feldkirchner bei einem Unfall ums Leben. © Thomas Gaulke

Mit seinem Motorrad ist ein 18-jähriger Feuerwehrmann aus Feldkirchen auf der B471 tödlich verunglückt. Seine Kameraden rückten selbst zum Einsatz an.

Feldkirchen - Ein 18-jähriger Schüler aus Feldkirchen ist am Mittwochabend auf der Bundesstraße 471 bei Aschheim mit seinem Motorrad tödlich verunglückt. Der junge Mann war Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen – was noch nicht klar war, als seine eigenen Kameraden zur Unfallstelle alarmiert wurden.

Tragischer Motorradunfall: Junger Feuerwehrmann (18) tödlich verunglückt

Die schreckliche Nachricht hatte schnell auch den Zweiten Bürgermeister Herbert Vanvolsem erreicht, der derzeit Bürgermeister Andreas Janson vertritt. „Es ist sehr, sehr tragisch, dass ein junger Mann, der sich auch als Mitglied der Feuerwehr freiwillig in den Dienst der Gemeinschaft gestellt hat, so schrecklich aus dem Leben gerissen wird“, sagte Vanvolsem am Tag nach dem Unfall auf Anfrage des Münchner Merkur. Schrecklich auch für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, die zur Hilfe an die Unfallstelle geeilt waren. Für den Moment bleibe nur, der Familie viel Kraft und Stärke zu wünschen; und auch den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und allen anderen Freunden.

Die Polizei schildert den Unfallhergang in ihrem Pressebericht so: Am Mittwoch, 17. August, kurz nach 20 Uhr, war ein 23-jähriger Münchner mit seinem Wagen auf der Feldkirchner Straße (B 471) von Aschheim Richtung Feldkirchen unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen wollte der Münchner mit seinem roten Mazda links auf die Staatsstraße 2082 abbiegen. Dabei muss er wohl den entgegenkommenden Motorradfahrer auf seiner Honda übersehen haben, der an der Einmündung geradeaus weiterfahren wollte.

Der junge Mann auf dem Motorrad hatte keine Chance mehr zum Ausweichen. Er prallte frontal in die rechte Fahrzeugfront des Wagens. Der 18-jährige Schüler aus Feldkirchen zog sich schwerste Verletzungen zu. Unter laufender Reanimation wurde er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag.

Tödlicher Unfall: Zunächst auch Feuerwehrkameraden des Verunglückten im Einsatz

Am Unfallort waren zunächst auch 21 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen im Einsatz, dem Wohnort des Unfallopfers. Nicht nur das: Der junge Mann war selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Die Einsatzzentrale im Landratsamt zog die Feldkirchner Kräfte ab und alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Aschheim als Ablösung an die Unfallstelle.

Die Strecke zwischen Feldkirchen und Aschheim blieb für die Unfallaufnahme, zu der auch ein Gutachter-Team hinzugezogen wurde, mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus. Der Autofahrer blieb laut Polizei unverletzt, ebenso seine beiden Mitfahrer, 29 und 66 Jahre alt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Feuerwehr Feldkirchen gedenkt auf Facebook mit einem Post mit Trauerflor ihres verstorbenen jungen Kameraden; „in tiefer Verbundenheit und Trauer“. Viele andere Feuerwehren haben sich dem schon angeschlossen.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis München finden Sie auf Merkur.de/Landkreis München. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion