Jahreshauptversammlung bei FFW Gremertshausen

Rücktritt nach 34 Jahren: Feuerwehr-Kommandant lässt die Bombe platzen

+

Gremertshausen - Die Freiwillige Feuerwehr Gremertshausen braucht einen neuen Kommandanten. Bei der Jahreshauptversammlung erklärte Johann Krabichler seinen Rücktritt. Bis zur Wahl eines Nachfolgers bleibt er kommissarisch im Amt.

Feuerwehrvorstand Peter Schranner begrüßte zur Versammlung auch den obersten Chef der Kranzberger Feuerwehren, Bürgermeister Herrmann Hammerl, dem er für die stete Unterstützung der Gremertshauser Feuerwehr dankte. Zuletzt für die Bereitstellung von Einsatzstiefeln. Überhaupt das Bekleidungsproblem: In Kürze wird es auch neue Jacken geben, und vielleicht gibt’s auch was für den Kopf. „Von unten her ist uns jetzt warm, aber an den Ohren friert’s uns schon, wenn es kalt ist“, sagte Kommandant Johann Krabichler.

Kassier Willi Buchberger musste den Feuerwehrkameraden von einem deutlichen Defizit im vergangenen Jahr berichten, allein das finanzielle Polster ist bei der Gremertshauser Feuerwehr noch recht beachtlich. Schriftführer Erich Rieger berichtete vom abgelaufenen Vereinsjahr mit dem Florianstag, der Fronleichnamsprozession und unter anderem von einem sehr erfolgreichen Weinfest.

Dann ließ Kommandant Johann Krabichler die Bombe platzen: Er werde zurücktreten – nach 34 Jahren. Am 20. Januar 1984 habe er das Amt des Kommandanten übernommen, „und ich habe vier Kreisbrandräte und vier Bürgermeister in unserer Gemeinde erlebt“. Weil es aber in der Feuerwehr gar nicht so leicht sei, „einfach zurückzutreten“, werde er das Amt kommissarisch bis zur Wahl eines Nachfolgers weiterführen. Die Frage ins Rund der Kameraden, ob einer bereit sei, das Amt zu übernehmen, blieb jedenfalls an diesem Abend unbeantwortet.

In seinem letzten Jahresbericht erwähnte Krabichler drei Brandeinsätze und zwei Technische Hilfeleistungen, wobei bei einem Einsatz der umgestürzte Baum weder von den Gremertshauser noch von den Kranzberger Feuerwehrleuten gefunden wurde. Neun Übungen seien abgehalten, Motorsägenlehrgänge besucht und Schläuche gepflegt worden. Auch Kommandant Johann Krabichler dankte dem Gemeindechef für die stets gewährte Unterstützung und sicherte auch seinen Kameraden zu, immer zur Verfügung zu stehen, wenn man ihn brauche.

Bürgermeister Herrmann Hammerl lobte die Gremertshauser Feuerwehr als eine Einheit, die zum Dorfleben beitrage, die Leute zusammenhalte und so ein ganz wichtiger Faktor im Gemeindeleben sei. Der Bürgermeister dankte dem scheidenden Kommandanten und sagte der Feuerwehr auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde Kranzberg zu.

Vorsitzender Peter Schranner unterrichtete die Kameraden über einen geplanten Erste-Hilfe-Kurs mit den Johannitern – ein Kurs, der auch zum Erwerb des Führerscheins notwendig ist. Vielleicht, so die Idee des Vorsitzenden, „können wir dabei auch den einen oder anderen jungen Mann für die Feuerwehr gewinnen“.

Heinz Mettig

Auch interessant

Meistgelesen

Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Vor Aral-Tankstelle: Fünf Männer prügeln auf Paar ein
Vor Aral-Tankstelle: Fünf Männer prügeln auf Paar ein
Er kaufte ein Haus mit sehr seltsamem Namen - und zog aus München hin
Er kaufte ein Haus mit sehr seltsamem Namen - und zog aus München hin
Schwere Detonation in Gasthaus: Baierbrunner Wirt verliert Unterarm bei Explosion
Schwere Detonation in Gasthaus: Baierbrunner Wirt verliert Unterarm bei Explosion

Kommentare