Fleischpflanzerl mit Rattengift versetzt

Diese zwei mit Rattengift versetzten Fleischpflanzerl hat Claudia Steynis in der Nähe des Odelzhausener Sportparks gefunden

Odelzhausen - Claudia Steynis hat in den vergangenen Tagen zweimal Leben gerettet: Sie hat Fleischpflanzerl mit Rattengift aus dem Weg geräumt. Sie lagen direkt am Sportgelände - auch Kinder hätten die Giftköder finden können.

Neo und Zoe tollen durch den Garten von Claudia Steynis in Odelzhausen. Niemand, so möchte man denken, würde den beiden Geschöpfen etwas Böses wollen: Neo, ein schwarzer Labrador mit glänzendem Fell und treuen Augen, Zoe eine quirlige französische Bulldoggen-Dame.

Doch die beiden wären um ein Haar vergiftet worden. Ihre Besitzerin ist immer noch geschockt. Als Claudia Steynis vor einer Woche mit ihren zwei Lieblingen beim Gassigehen am Sportgelände vorbeikam, fand sie dort eine halbe Streichwurst präpariert mit blauen Stäbchen - Rattengift. Direkt neben dem Weg platziert. Ein Weg, auf dem auch Kinder zur Schule gehen. Die Odelzhauserin nimmt die Streichwurst mit und geht damit zur Polizei.

"Hätte das nicht bemerkt, wäre mein Liebling heute tot“

Neo und Zoe zusammen mit Frauchen Claudia Steynis im Garten in Odelzhausen

Nur wenige Tage später dreht Claudia Steynis mit ihren Hunden dieselbe Runde. Plötzlich spürt ihr Labrador etwas auf, wieder in der Nähe der Sportgaststätte. Mit einem Haps hat er die Beute zwischen seinen Zähnen, Claudia Steynis kann ihm den Köder gerade noch aus dem Maul holen. Von außen sah das Stück aus wie ein perfektes Fleischpflanzerl, innen war Rattengift versteckt. „Wäre ich nicht schnell genug gewesen und hätte das nicht bemerkt, wäre mein Liebling heute tot“, sagt die 40-Jährige betroffen.
Nur ein Stück weiter lag das nächste Pflanzerl, auch wieder gespickt mit den blauen Giftstäbchen. Es war wohl bewusst so platziert: Zwischen ausgemähten Flächen an einem Fleck, wo das Gras noch etwas höher stand. Ein Spaziergänger sieht es nicht sofort, ein Hund spürt es durch den Geruch sofort auf.

Welpe aus der Nachbarschaft verblutete innerlich

„Ich kann nicht verstehen, wie jemand so etwas tun kann“, sagt Claudia Steynis. Vor einem Jahr wurde ein Labrador-Welpe aus der Nachbarschaft vergiftet. „Der Hund ist innerlich verblutet und kläglich eingegangen.“

Claudia Steynis erstattete Anzeige. Die Polizei bestätigt zwar, dass es sich bei den blauen Stäbchen um Rattengift handelt. Doch aus Kostengründen werden keine weitere Untersuchung veranlasst. Claudia Steynis weiß, dass das das Leben ihrer Hunde nicht mit Geld aufzuwiegen ist. Sie drückt ihre beiden Lieblinge an sich.

(cc)

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung

Kommentare