1. tz
  2. München
  3. Region

Nach großer Evakuierungsaktion: 250-Kilo-Bombe in München entschärft

Erstellt:

Von: Klaus-Maria Mehr

Kommentare

Die Feuerwehr München evakuiert einen 500-Meter-Radius rund um den Fundort einer Fliegerbombe.
Die Feuerwehr München evakuiert einen 500-Meter-Radius rund um den Fundort einer Fliegerbombe. © Feuerwehr München

In der Ostpreußenstraße in München-Denning wurde eine Fliegerbombe entdeckt. Vor der Entschärfung evakuierte die Feuerwehr aktuell einen großen Bereich.

Update, 18.15 Uhr: Die Entschärfung ist erfolgreich beendet. Die Anwohner können nun in ihre Häuser zurück. Rund 170 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren bei der Großlage vor Ort.

Update, 17.01 Uhr: Die Evakuierung ist abgeschlossen. Die Entschärfung beginnt jetzt. Hier eine Aufnahme der halb ausgegrabenen Bombe, der sich der Sprengmeister in diesen Minuten nähert.

Die 250-Kilo-Bombe in einem Baggerloch in München-Denning.
Die 250-Kilo-Bombe in einem Baggerloch in München-Denning. © Feuerwehr München

Update, 16.01 Uhr: Die Feuerwehr München veröffentlicht drei Grafiken mit allen betroffenen Adressen, die evakuiert werden müssen.

Fliegerbombe in Denning: Bewohner dieser Adressen müssen aktuell ihr Zuhause verlassen.
Fliegerbombe in Denning: Bewohner dieser Adressen müssen aktuell ihr Zuhause verlassen. © Feuerwehr München
Fliegerbombe in Denning: Bewohner dieser Adressen müssen aktuell ihr Zuhause verlassen.
Fliegerbombe in Denning: Bewohner dieser Adressen müssen aktuell ihr Zuhause verlassen. © Feuerwehr München
Fliegerbombe in Denning: Bewohner dieser Adressen müssen aktuell ihr Zuhause verlassen.
Fliegerbombe in Denning: Bewohner dieser Adressen müssen aktuell ihr Zuhause verlassen. © Feuerwehr München

Update, 15.05 Uhr: Rund 170 Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Hilfsorganisationen und Polizei helfen bei der Evakuierung und Betreuung der Menschen aus dem betroffenen Bereich.

Erstmeldung, 13.33 Uhr: München - Die 250-Kilo-Bombe aus amerikanischer Produktion wurde gegen Mittag bei Baggerarbeiten in der Ostpreußenstraße in München-Denning gefunden. Sie muss entschärft werden. Bevor der Sprengmeister zur Tat schreitet, evakuiert die Feuerwehr München einen großräumigen Bereich rund um den Fundort.

Aufruf der Feuerwehr an alle Anwohner: Verlassen Sie umgehend die Sperrzone!

Der Sprengmeister hat dafür einen 500-Meter-Radius festgelegt. Die Feuerwehr geht zur Stunde von Haustür zu Haustür und klingelt. Alle Anwohner innerhalb der roten Linie werden aufgefordert, ihr Haus umgehend zu verlassen. Die Feuerwehr München schreibt auf Twitter: „Die Evakuierung beginnt jetzt. Bitte verlassen Sie den betroffenen Bereich.“ Und weiter: „Wenn Sie sich im betroffenen Bereich aufhalten und dringend Hilfe benötigen, wählen Sie bitte den Notruf 112.“

Betreuungsstelle für Evakuierte in anliegendem Gymnasium eingerichtet

Wer nicht bei Freunden oder Familie unterkommen kann, begibt sich zum Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium in der Elektrastraße 61. Dort wurde eine Akutbetreuungsstelle eingerichtet.

Autofahrer werden gebeten, den Münchner Ortsteil weiträumig zu umfahren. Je nachdem wie kompliziert die Entschärfung wird, kann die Sperrzone über Stunden aufrechterhalten werden.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare