Odyssee am Münchner Flughafen

Flugzeug nach Mallorca kehrt wegen defekter Tür um - Passagiere sitzen stundenlang fest

+
Eine Maschine von „TUIfly“ musste zum Flughafen München zurückkehren - wegen einer defekten Tür (Symbolbild).

Zahlreiche Passagiere sind auf dem Flug nach Mallorca ausgebremst worden. Wegen einer defekten Tür musste eine Maschine zum Flughafen München umkehren. Eine Odyssee für die Fluggäste begann.

Update vom 4. März 2017: Mittlerweile ist Markus Raven auf Mallorca angekommen. Um 22.38 Uhr startete am Samstagabend sein Flug, um 0.30 Uhr landete er in Palma. Der Flughafen München bestätigte uns außerdem die Geschehnisse vom Samstag. 

München - Stellen Sie sich vor, Sie freuen sich auf Ihren wohlverdienten Urlaub auf Mallorca. Sie haben extra einen frühen Flug vom Flughafen München gebucht, um den ganzen Tag auf der Mittelmeerinsel genießen zu können oder um pünktlich zur Abfahrt ihres Kreuzfahrtschiffs um 22 Uhr an Bord sein zu können. Doch kurz nach dem Start ihres Flugzeugs dreht dieses um und landet wieder im Erdinger Moos - wegen einer defekten Tür.

So geschehen am Samstag. Um kurz vor 6 Uhr startete die Boeing 737-800 der „TUIfly“ mit der Flugnummer X32158 in Richtung Mallorca. „Mich hat gewundert, dass der Ohrendruck länger anhielt“, berichtet Flugpassagier Markus Raven (42), der sich auf seinen Sechs-Tage-Urlaub mit seiner Lebensgefährtin gefreut hatte, im Gespräch mit unserer Onlineredaktion. Kurz darauf meldete sich der Kapitän und erwähnte laut Raven, der Grund für den Druck und die kalten Temperaturen seien die Folgen einer nicht korrekt geschlossenen Fronttür. Die müsste am Boden überprüft werden, weswegen man nun umdrehen müsse.

Wie kann ein Flugzeug mit defekter Tür starten?

„Das war eine größere Geschichte, ein größerer Schaden“, berichtet Raven. „Passagiere, die weiter vorne saßen, haben berichtet, dass die Tür ein ganzes Stück weit offen war.“ Es stellt sich die Frage: Wie konnte der Flieger mit einer nicht korrekt geschlossenen Tür überhaupt abheben?

Nach 15 Minuten auf dem Rollfeld, wo die Fronttür von Technikern untersucht wurde, mussten die Passagiere die Maschine verlassen. Es ging per Bus zurück ins Terminal 1, wo die Gestrandeten via Anzeigetafel erfuhren, dass der Flug auf 9.50 Uhr verschoben wurde. Das Terminal und den Sicherheitsbereich verlassen durften die Passagiere nicht. „Es könnte ja jederzeit losgehen“, hieß es laut Raven, der in München als Küchenchef arbeitet. Vertröstet wurden die Passagiere mit 7,50-Euro-Vouchers, die alle zwei Stunden verteilt wurden.

Lesen Sie auch: Jeder zweite Flug startet in München mit Verspätung

„Infos der Verspätungen habe ich von der Tafel erfahren“

Doch aus dem neuen Startzeitpunkt wurde nichts, um kurz nach 10 Uhr hieß es laut Raven, man bekomme eine neue Crew und neue Kapitäne. Wenige Minuten später sollten erneut Techniker die Maschine überprüfen. Markus Raven bemängelt vor allem die fehlende Kommunikation vor Ort. „Die Kommunikation gibt es eigentlich nicht“, sagt der 42-Jährige. „Die Infos der Verspätungen habe ich von der Tafel erfahren.“ Schalter- und Hotline-Mitarbeiter hätten kaum Informationen weitergeben können. 

Bei Tagesanbruch am Samstag sollten die Passagiere von Flug X32158 schon in der Luft sein, doch zu diesem Zeitpunkt waren sie schon zurück im Terminal 1.

Erst um 12.30 Uhr per Blick auf die Anzeigetafel erfuhren die Gestrandeten, dass die neue, geplante Abflugzeit aus München 21.50 Uhr sei - also 16 Stunden nach der ursprünglichen Abflugzeit. Für einige der Fluggäste eine bittere Nachricht, denn sie sollten um 22 Uhr mit ihrem Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma abfahren.

Lesen Sie auch: Flug-Ratgeber: Flughäfen, Buchung, Flugzeuge & Sicherheit an Bord

Lösung gefunden - sieben Stunden nach Umkehr

Eine halbe Stunde später, gegen 13 Uhr (sieben Stunden nach dem ursprünglichen Abflugzeitpunkt), fiel dann die Entscheidung. Die Kreuzfahrtschiff-Betroffenen sollten bevorzugt behandelt und auf andere Flüge am Nachmittag in Richtung Mallorca umgebucht werden, um noch rechtzeitig an Bord zu gelangen. Alle anderen Fluggäste sollten ihr Gepäck abholen und konnten sich entscheiden, ob sie ihre Reise stornieren oder die Zeit bis zum Abflug am Abend in einem Hotel am Flughafen verbringen möchten. Ob dieser am Samstagabend um 21.50 Uhr tatsächlich erfolgen würde, stand aber offenbar noch nicht fest. Auch ein Start im Laufe des Sonntags erschien möglich.

Raven hofft nun auf eine Verlängerung seines Urlaubs in Absprache mit der Reiseleitung, schließlich verloren er und seine Lebensgefährtin durch die Odyssee einen ganzen Urlaubstag (Abgeflogen und abgezockt? Das sind Ihre Rechte als Fluggast). Weder die Pressestelle des Flughafen München noch die von „TUIfly“ waren am Samstag zunächst für eine Stellungnahme zu erreichen.

Florian Weiß

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Frau auf Heimweg von Disko vergewaltigt - Mutmaßlicher Täter festgenommen
Frau auf Heimweg von Disko vergewaltigt - Mutmaßlicher Täter festgenommen

Kommentare