Neue Kostenschätzung

Dritte Startbahn soll jetzt schon 1,59 Milliarden kosten

München - Mitten in den Startbahn-Dialog der Staatsregierung platzt eine neue Kostenschätzung. Auf 1,59 Milliarden Euro, rund 300 Millionen mehr als bisher, taxiert der Flughafen die Baukosten für die dritte Startbahn.

Die Baupreise seien gestiegen, die Planung werde „nachgearbeitet“, steht in der Antwort von Finanzminister Markus Söder (CSU) auf eine Anfrage der Grünen. Der Flughafen stehe dazu, das „aus eigener Kraft ohne zusätzliche Steuermittel zu bestreiten“. Für Schallschutz und Umweltschutz seien aktuell 318,7 Millionen Euro eingeplant. 

Ministerpräsident Horst Seehofer trifft am Dienstag die Startbahn-Gegner in der Staatskanzlei, am Donnerstag die Oppositionsfraktionen im Landtag. Weitere Gespräche sind geplant. Zu welcher Entscheidung Seehofer am Ende neigt – bauen oder verschieben – ist offen. 

In der CSU wird ein Moratorium für möglich gehalten, da die massiven Widerstände in der Flughafenregion die Wahljahre 2017 und 2018 erheblich überschatten könnten. Seehofer neigte bisher dazu, solche Risiken zu meiden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.