1. tz
  2. München
  3. Region

Nach mehr als einwöchiger Odyssee am Münchner Flughafen: Hund „Sammy“ endlich in Sicherheit

Erstellt:

Von: Veronika Macht

Kommentare

Hund Samy ist am 2. Januar am Flughafen München ausgebüxt.
Hund Sammy war am 2. Januar am Flughafen München ausgebüxt. © Privat

„Sammy“, als ausländischer Straßenhund nach Deutschland adoptiert, war am 2. Januar am Flughafen München ausgebüxt. Jetzt wurde er eingefangen.

Update vom 11. Januar, 11.49 Uhr: Der entlaufene Hund „Sammy“ ist nach einer mehr als einwöchigen Odyssee am Münchner Flughafen wieder in Sicherheit. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch konnte er in Oberding mithilfe einer Lebendfalle eingefangen werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der etwa sechs Monate alte Hund sei zwar leicht abgemagert, aber sonst in einem wohlbehaltenen Zustand.

Update vom 4. Januar, 16.11 Uhr: Im Großraum um den Münchner Flughafen ist weiter ein entlaufener Hund unterwegs (siehe Erstmeldung). „Er ist noch mal gesichtet worden, konnte aber nicht eingefangen werden“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochnachmittag. Bei den ohnehin üblichen Streifenfahrten werde weiter nach dem Tier Ausschau gehalten.

Die Münchner Tiersuchhilfe rief dazu auf, keine eigenen Einfangversuche zu unternehmen und sich von dem Hund fernzuhalten. „Das funktioniert einfach nicht“, sagte Katharina Kaindl. „Wenn der Hund in seinem Entlaufmodus ist, gehört zum Menschen gehen nicht dazu.“ Stattdessen solle man sich bei der Polizei oder der Tiersuchhilfe melden, wenn man den Hund gesehen habe. „Wenn es eine Sichtung gibt, wird der Hund angefüttert und später eine spezielle Lebendfalle aufgestellt.“

Erstmeldung vom 3. Januar: Flughafen München – Ein junger Hund wurde am Morgen des Montags, 2. Januar, am Flughafen München als entlaufen gemeldet. Wie die Polizeiinspektion Flughafen München mitteilt, war das Tier als ausländischer Straßenhund nach Deutschland adoptiert worden. Er habe sich direkt nach der Übergabe an die Besitzerin am Flughafen aus seinem Geschirr befreit und sei weggelaufen.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Erding-Newsletter.

Hund büxt am Münchner Flughafen aus: „Zentralallee musste teilweise gesperrt werden“

„Im Rahmen seiner abenteuerlichen Flucht lief er über mehrere Straßen des Flughafens, sodass zweimal kurzfristig die Zentralallee teilweise gesperrt werden musste“, schreibt die Polizeiinspektion Flughafen München weiter in ihrem Bericht. Trotz intensiver und immer noch andauernder Bemühungen von Polizei und Flughafen konnte der Hund bislang nicht eingefangen werden. Er werde weiterhin regelmäßig im Flughafenbereich gesichtet, sodass Verkehrs-gefährliche Situationen nicht auszuschließen seien.

Das Tier ist rund sechs Monate alt, braun, kniehoch und hört auf den Namen „Sammy“. Über eine Aggressivität des Hundes oder Krankheiten ist laut Polizei bislang nichts bekannt – er sei eher scheu. Wer den Hund sieht, wird gebeten, nicht zu versuchen, ihn einzufangen, sondern umgehend die Polizeiinspektion Flughafen München unter Tel. (0 89) 979-0 zu verständigen. vam

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Erding finden Sie auf Merkur.de/Erding.

Auch interessant

Kommentare