Am Münchner Flughafen

Dramatischer Vorfall im Terminal 2: Mann will einem Polizisten die Maschinenpistole entreißen

+
Am Terminal 2 am Münchner Flughafen kam es zu dem gefährlichen Zwischenfall (Symbolbild).

Brisanter Zwischenfall am Münchner Flughafen: Ein Mann hat versucht, einem Bundespolizisten die Maschinenpistole zu entreißen.

Flughafen -  Zu dem Gerangel war es bereits am Donnerstagabend im Ankunftsbereich des Terminals 2 gekommen, wie erst am Montag bekannt wurde. Bundespolizei-Sprecher Christian Köglmeier bestätigte Informationen unserer Redaktion. 

Das spielte sich am Münchner Flughafen ab

Ein dunkelhäutiger Mann soll kurz nach 21 Uhr versucht haben, einem anderen Mann das Handy zu rauben. Es kam zu einem Gerangel, in das sich mehrere Zeugen einschalteten.

Eine Streife der Bundespolizei war zufällig in der Nähe und griff ein. „Dabei ist der Täter auf unseren Kollegen zugegangen und hat versucht, nach dessen Waffe zu greifen“, so Köglmeier. Das sei ihm jedoch misslungen. „Der Beamte hatte die Waffe umgehängt und gesichert. Dem Mann ist es nicht gelungen, sich der Waffe zu bemächtigen.“

Auch interessant: Polizei öffnet Koffer von Franzosen am Flughafen Düsseldorf - und traut den Augen nicht

Die genauen Umstände werden derzeit von der Landespolizei ermittelt. Deswegen konnte sich Köglmeier noch nicht näher zu dem Vorfall äußern. 

Der Räuber konnte festgenommen werden. Dabei waren auch Beamte vom Zoll zu Hilfe gekommen, die den Zwischenfall mitbekommen hatten.

Erinnerung an die S-Bahn-Attacke von Unterföhring

Der Vorfall erinnert an die Tat am Unterföhringer Bahnhof. Am 13. Juni entriss ein Mann einem Polizisten die Dienstwaffe. Es fielen Schüsse. Eine Polizistin wurde lebensgefährlich verletzt und ist seitdem ein Pflegefall. Im April 2018 wurde der Täter verurteilt, wie Merkur.de berichtete.

Video: Unglaublich - Fluggast filmt Gepäckarbeiter auf dem Flughafen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unfall auf der A9: Großeinsatz mit Hubschrauber - Fahrer kommt ums Leben
Unfall auf der A9: Großeinsatz mit Hubschrauber - Fahrer kommt ums Leben
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
24-Jähriger steigt am Vormittag nach Party ins Auto - sein bester Freund überlebt die Fahrt nicht
24-Jähriger steigt am Vormittag nach Party ins Auto - sein bester Freund überlebt die Fahrt nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion