Bei Forstinning

Teile flogen bis auf die Gegenfahrbahn: 23-Jähriger schrottet Porsche auf A94

+
Nur noch Schrott: Der Porsche des 23-jährigen Unglückfahrers.

Ein 23-jähriger Mann aus München hat am Sonntagabend gegen 19.45 Uhr auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren. Der Sachschaden liegt bei über 70.000 Euro. Der junge Mann wurde nur leicht verletzt.

Forstinning - Der 23-Jährige war mit dem Sportwagen in Richtung München unterwegs, als er aufgrund eines Reifenschadens ins Schleudern geriet, berichtet die Polizei Poing.

Dabei stieß er zunächst zwei mal gegen die Mittelleitplanke. Anschließend kam er rechts im Graben zum Stillstand. Zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug kam es nicht. Die Schadenshöhe an der Leitplanke beträgt ca. 2.500 Euro. Der Schaden am Porsche beträgt schätzungsweise 70.000 Euro.

Münchner (23) fährt Porsche auf A94 zu Schrott - die Bilder

Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder.
Ein Münchner (23) hat am Sonntagabend auf der A94 bei Forstinning seinen Porsche zu Schrott gefahren - die Bilder. © Thomas Gaulke

Durch die starke Wucht des Aufpralls gegen die Mittelleitplanke wurden mehrere Teile auch auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Ersthelfer kümmerten sich um den Verletzten und leisteten Erste Hilfe. Anschließend wurde der Fahrer mit dem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Münchner Krankenhaus gebracht. Er erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Die Fahrbahn wurde für ca. eine halbe Stunde auf einen Fahrstreifen verengt.

An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Forstinning und Anzing eingesetzt. Zudem war die Autobahnmeisterei Hohenbrunn vor Ort.

Lesen Sie auch

Diese blaue Säule verstört viele Autofahrer in ganz Bayern. Sie blitzt nicht, aber...

Auch interessant

Meistgelesen

Mercedes und Lkw kollidieren frontal: Feuerwehrler versuchen, Autofahrer zu reanimieren - vergeblich
Mercedes und Lkw kollidieren frontal: Feuerwehrler versuchen, Autofahrer zu reanimieren - vergeblich
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht

Kommentare