Radfahrer schlägt Hundebesitzerin

+

Forstinning - Zoff um Hundehaufen und die Frage nach der Schuld: Ein Radfahrer beschuldigte eine Hundebesitzerin, die Haufen ihres Lieblings nicht wegzumachen. Sie wies die Schuld von sich. Damit handelte sie sich einen Schlag gegen den Kopf ein.

Am Sonntag, 22. April, gegen 12.30 Uhr, ging eine 25-jährige Frau aus Forstinning in der Siedlung am Birkenweg mit ihren beiden Hunden spazieren. Ein Radfahrer sprach sie an, dass er mal wieder Hundehaufen entdeckt hätte. Die 25-Jährige antwortete, dass diese nicht von ihren Hunden stammen würden. Der Radfahrer forderte sie auf, dass sie ihm ihre Tüten zeigt, mit denen sie die Hundehaufen ihrer Hunde wegmachen würde. Als die 25-Jährige zu dem Radfahrer sagte, dass ihn dies nichts angehen würde, fuhr dieser knapp an ihr vorbei und schlug ihr mit der linken Hand gegen den Kopf. Anschließend fuhr er davon.

Die Frau trug Schürfwunden am Kopf davon und hat von dem Schlag immer noch Kopfschmerzen. Sie beschrieb den Mann als ca. 50 bis 60 Jahre alt, dunkelgraue kurze Haare, schlank, mit Brille, gelbe Radjacke, dunkle Hose und ca. 1,85 Meter groß. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Poing unter der Tel.: 08121/9917-0 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare