Pilsensee

Ertrunkene Frau: Identität geklärt

Seefeld - Ein Frau ist am Dienstag im Pilsensee ertrunken. Andere Badegäste hatten noch versucht, sie zu retten, kamen allerdings zu spät. Inzwischen ist die Identität der Frau geklärt.

Es war am Dienstag gegen 14.30 Uhr, als die Frau in der Nähe des Schilfbereichs am Südufer des Pilsensees anderen Badegästen auffiel. Die Frau hatte Probleme, sich über Wasser zu halten.

Zwei Zeugen reagierten sofort und paddelten mit kleinen Surfbrettern zu der Ertrinkenden. Ihre Hilfe kam allerdings zu spät. Als die beiden bei der Schwimmerin ankamen, wurde diese ohnmächtig und war nicht mehr ansprechbar.

Mitglieder der Wasserwacht versuchten, die Frau zu reanimieren, blieben aber erfolglos. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Schwimmerin feststellen.

Die Identität der Frau ist inzwischen geklärt: Von der Wasserwacht wurde ein Fahrzeugschlüssel und bei der Absuche der Straßen im Seebereich der passende Pkw gefunden werden. Die Tote konnte daraufhin als eine 41-Jährige Frau aus Landsberg identifiziert werden.

Die durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck erbrachten keinerlei Anhaltspunke für ein Fremdverschulden oder eine Fremdbeteiligung.

Nur mehr tot konnten zwei Männer aus Seen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen geborgen werden: Ein Münchner (85) stirbt am Montagnachmittag im Riegsee, die Leiche eines Garmisch-Partenkirchners (75) entdeckt ein Jogger am Dienstagfrüh im Rießersee. Die Polizei ermittelt nun in beiden Fällen.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion