Frau stürzt in Sempt - Opfer ringt mit dem Tod

Altenerding – Wie es genau passiert ist, wird sich wohl nicht mehr klären lassen. Fest steht, dass am Donnerstagvormittag eine 91 Jahre alte Frau aus Altenerding unweit ihres Hauses in die Sempt gestürzt ist.

Aufgrund der binnen weniger Minuten angelaufenen Rettungsaktion konnte die Seniorin noch mit Lebenszeichen aus dem Wasser gezogen werden. Allerdings ringt sie mit dem Tod.

Der Betreuerin einer Kindergruppe war gegen 10.30 Uhr die leblos in der Sempt treibende Frau aufgefallen. Sie schickte die Kinder weg und alarmierte die Rettung. Die Feuerwehren Altenerding und Erding sowie die Wasserwacht Erding waren umgehend zur Stelle. Ein Feuerwehrler zog auf Höhe des Wehrs Lukasmühle den leblosen Körper ans Land.

Altenerding: Frau stürzt in Sempt

Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner
Altenerding: Frau stürzt in Sempt © Günter Herkner

Ein Notarzt stellte noch Hirnströme fest. Daraufhin wurde eine langwierige Reanimation begonnen. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht. Hans-Peter Kammerer, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord, sagte unserer Zeitung: „Es lassen sich keinerlei Aussagen treffen, ob die Dame überleben wird.“

Die Ermittlungen zur Ursache übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Erding. Kammerer berichtet, dass sowohl eine Gewalttat als auch eine Selbsttötung so gut wie ausgeschlossen werden könnten. Es dürfte ein Unfall gewesen sein. „Die Frau wohnte in der Nähe, an der Sempt war sie regelmäßig unterwegs“, so Kammerer.

Erst im Herbst vorigen Jahres war an der gleichen Stelle ein Mann aus Altenerding tot aus dem Wasser geborgen worden. Er war nach dem Besuch einer Gaststätte nicht mehr nach Hause gekommen, sondern ertrunken.

ham

Rubriklistenbild: © Herkner

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Nach Gerüchten: Wirtin stellt klar, warum sie ihre Kult-Kneipe nicht weiterführen kann
Nach Gerüchten: Wirtin stellt klar, warum sie ihre Kult-Kneipe nicht weiterführen kann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion