Gefährliche Körperverletzung

Betrunkener verprügelt Mitfahrer im Zug - und brüllt dabei rechte Parolen

Ein Mann aus dem Landkreis Freising hat im Regionalexpress einem Mitfahrer ins Gesicht getreten und geschlagen (Symbolbild)
+
Ein Mann aus dem Landkreis Freising hat im Regionalexpress einem Mitfahrer ins Gesicht getreten und geschlagen (Symbolbild).

Eskalation im Regionalexpress von München: Ein Betrunkener aus Freising flippt aus und verprügelt einen Mitfahrer. Dabei gibt er mehrfach rechtsradikale Parolen von sich.

München/Freising – Ein 30-Jähriger aus dem Kreis Freising ist in einem Regionalexpress von München Richtung Regensburg ausgeflippt: Grundlos griff der Mann einen Mitfahrer an, schlug und trat ihn ins Gesicht. Dabei gab er rechtsradikale Parolen von sich. 

Zugschlägerei im Regionalexpress: Tritte und Parolen

Wie die Polizei weiter berichtet, informierte der Fahrzeugfahrer des Regionalexpresses am Montagabend gegen 19 Uhr die Bundespolizei über die körperliche Auseinandersetzung. Der Zug wurde daraufhin in Feldmoching außerplanmäßig gestoppt. Beamte ermittelten vor Ort, dass ein 30-jähriger deutscher Fahrgast einen 22-jährigen, ebenfalls aus Deutschland, ins Gesicht geschlagen und getreten hatte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging der 30-Jährige grundlos auf den Mitfahrer los. 

Während der Attacke rief der Mann aus dem Landkreis Freising mehrfach rechtsradikale Parolen. Der 22-jährige gebürtige Landshuter erlitt bei dem Vorfall Rötungen und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Er konnte seine Reise fortsetzen. 

Mutter muss Schläger-Sohn in München abholen

Der Tatverdächtige wurde festgenommen und zur Dienststelle am Hauptbahnhof München gebracht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 2,08 Promille. Weiterhin gab der Mann an, Drogen konsumiert zu haben. Er wurde schließlich von seiner Mutter abgeholt. 

Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

An der S-Bahnstation Eching haben zwei Betrunkene ebenfalls für Aufsehen gesorgt: Sie stürzten ins Gleis, kurz bevor ein Zug einfuhr.

Am Germeringer Christkindlmarkt ist es am Dienstag zu hektischen Szenen gekommen. Ein total betrunkener 47-Jähriger sorgte für Chaos.

Ein Fußball-Fan (21) aus dem Landkreis Erding ist im Suff total ausgerastet. Nach der Meisterfeier des FC Bayern 2019 pöbelte er rechte Parolen. Seine Strafe dürfte ihn sehr schmerzen.*

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

tz/mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Anstoßen mit der „Hafennutte“: Bar in Bayern bietet besonderes „Special“ - und löst Debatte aus
Anstoßen mit der „Hafennutte“: Bar in Bayern bietet besonderes „Special“ - und löst Debatte aus
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht
Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht

Kommentare