Schwerer Unfall

Freising: Pkw erfasst 62-Jährigen - Mann schleudert durch die Luft

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Sonntagabend an der Isarstraße. Ein 62-Jähriger aus Neufahrn wurde von einem Pkw erfasst. Er trug schwere Verletzungen davon.

Freising - Am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr überquerte ein 62-jähriger Neufahrner in der Isarstraße an einer ausgeschalteten Fußgängerampel die Fahrbahn. Der komplett dunkel gekleidete Mann wurde im strömenden Regen durch einen heranfahrenden 38-jährigen Freisinger VW-Fahrer übersehen und frontal erfasst. Der 62-Jährige wurde mehrere Meter weiter geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Drei Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und er konnte mit dem Rettungswagen ins Klinikum Erding transportiert werden.

Wie seitens der BRK Bereitschaft Freising noch zu erfahren war, endete der Sanitätswachdienst am Uferlos mit dem Unfall jäh. Die Einsatzkräfte, die am Festplatz vor Ort waren, rückten sofort mit dem Rettungswagen aus - zufällig anwesende, dienstfreie Kräfte der Feuerwehr Freising unterstützten dabei sofort. „Durch die frühzeitige Alarmierung der Leitstellte des in der Nähe befindlichen Wachdienstes konnte der Patient zeitnah stabilisiert werden“, so die Verantwortlichen des BRK weiter. 

Lesen Sie auch:  Aus banalem Grund: Streit bei IKEA eskaliert, Rettungsdienst rückt an

Lesen Sie auch:  Feuerinferno: Großbrand in Eching - mehrere Bewohner nun obdachlos

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
„Bürgermeister ist informiert“: Seine Entscheidung schockt ein ganzes Dorf
„Bürgermeister ist informiert“: Seine Entscheidung schockt ein ganzes Dorf
Firma meldet Mitarbeiter als vermisst - Polizei macht kuriose Feststellung
Firma meldet Mitarbeiter als vermisst - Polizei macht kuriose Feststellung
Wut über „unverschämtes“ Schreiben: Dieser Brief bringt Diesel-Fahrer so richtig auf die Palme
Wut über „unverschämtes“ Schreiben: Dieser Brief bringt Diesel-Fahrer so richtig auf die Palme

Kommentare