Randaliererin (49)

„Arschlöcher und Scheißbullen“: Betrunkene randaliert am Bahnhof Freising

Wegen einer randalierenden Frau musste die Polizei am Mittwoch kurz vor Mitternacht zum Bahnhof Freising ausrücken. Es wurde ein sehr unerfreulicher Einsatz.

Freising – Wegen einer randalierenden Frau musste die Polizei am Mittwoch kurz vor Mitternacht zum Bahnhof Freising ausrücken. Die 49-Jährige aus Freising war am Hauptbahnhof in München in den Zug gestiegen und nach Freising gefahren. Sie war, wie die Polizei berichtet, „sturzbetrunken und schrie lautstark umher“. 

In Freising beleidigte sie die Polizeibeamten auf Übelste als „Arschlöcher und Scheißbullen“. Da die Betrunkene das Bahnhofgelände nicht verlassen wollte, wurde sie zur Polizeiwache verbracht. Dabei leistete sie erheblichen Widerstand und bespuckte die Polizisten. Schließlich landete die Frau im Klinikum. 

Ein Polizist zog sich bei dem Einsatz Abschürfungen am Knie zu. Die 49-Jährige erwarten zahlreiche Strafanzeigen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.