17.000 Euro Einnahmen

Trikot-Betrüger geschnappt

Freising - Dreister Trikot-Schwindel: Einem 21-Jährigen aus dem Landkreis Freising, der einen schwunghaften Handel mit gefälschten Fußballtrikots betrieben hatte, ist die Kripo Erding auf die Spur gekommen.

Wie die Ermittler herausfanden, summierten sich die Einnahmen aus dem Verkauf der über das Internet vertriebenen und als Originale deklarierten Trikots innerhalb eines Jahres auf rund 17.000 Euro. Bereits im März 2012 war ein an den jungen Mann adressiertes Paket mit Plagiaten beim Zoll am Frankfurter Flughafen aufgefallen und die Fälschungen beschlagnahmt worden.

Dieser Rückschlag ließ den Täter aber unbeeindruckt. Er setzte den Vertrieb via Internet fort. 260 Verkäufe wurden als Betrug gewertet werden, da Originaltrikots namhafter Sportbekleidungsfirmen angeboten, jedoch Plagiate verkauft wurden. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden Unterlagen über Geschäftsbeziehungen nach China gefunden, die weitere Ermittlungsansätze bieten. Zum Verfahren wegen Betrugs kommen für den 21-Jährigen noch markenrechtliche Verstöße hinzu, für die er sich zu verantworten hat.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare