Kripo hofft auf Zeugenhinweise

Freisinger Studentin nach Volksfestbesuch vergewaltigt

Freising - Sie wollte am Samstag in den frühen Morgenstunden den Heimweg vom Freisinger Volksfest antreten, doch dann stellte sich der 30-jährigen Studentin plötzlich ein Mann in den Weg. Als sie weglaufen wollte, fiel der Fremde über sie her. Die Polizei hat nun eine Täterbeschreibung veröffentlicht - und hofft auf Zeugenhinweise.

Nach dem Besuch des Freisinger Volksfests wurde am Samstagmorgen eine 30-jährige Studentin vergewaltigt. Jetzt hofft die Kripo Erding auf Zeugenhinweise. 

Die Frau hatte am Samstag, 5. September, gegen 5.30 Uhr den Volksfestplatz verlassen, berichtet das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord. Als sie ihr Fahrrad auf dem Fußweg an der Ottostraße in Richtung Fürstendamm schob, sprach sie plötzlich ein etwa 25 bis 30 Jahre alter, etwa 1,70 Meter großer, dunkelhäutiger Mann mit dunklen, gelockten Haaren und Kinnbart an. 

Als er zudringlich wurde, wollte die Studentin weglaufen. Der Unbekannte aber stellte sich ihr am Beginn des Fürstendamms (nahe der Ottostraße) in den Weg, warf sie zu Boden und vergewaltigte sie. Hinweise nimmt die Kripo Erding unter Tel. (08122) 9680 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion