Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot

Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot

Einbruch bei der Falschen

Der Fremde im Wohnzimmer: Resolute Attenkirchenerin stellt Mann aus Mali

Freising – Den meisten wäre das Herz in dieser Situation wohl in die Hose gerutscht. Eine Frau (36) aus Attenkirchen aber zeigte einem Eindringling, wo in ihre Wohnung der Hammer hängt.

Die Frau, 36, hatte nach Angaben der Polizei Freising am Freitag gegen 8 Uhr Geräusche gehört. Als sie daraufhin ins Wohnzimmer sah, stand ein 23-jähriger Asylbewerber aus Mali vor ihrem Fernseher und versuchte, die Kabel vom SAT-Receiver zu lösen. Die offenbar nur schwer zu erschreckende Frau sprach den Mann nicht nur an, sondern forderte ihn sogar dazu auf, die von ihm mitgeführte Tasche zu öffnen. Der ungebetene Gast gehorchte. Er hatte offensichtlich noch nichts eingepackt.

Die Polizei erwischt den flüchtenden Mann schnell

Als die Attenkirchenerin die Polizei verständigen wollte, flüchtete der Mann über die Terrasse und verschwand über einen Feldweg. Die Frau wählte aber trotzdem die 110, und so setzten sich drei Streifen der PI Freising in Bewegung. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamte einen Verdächtigen fest: „Der 23-Jährige wurde von der Geschädigten zweifelsfrei wiedererkannt, schreibt die Polizei. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann stattliche 2,7 Promille. Gegen den 23-Jährigen wird wegen versuchtem Diebstahl und Hausfriedensbruch ermittelt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
„Schlimmste Tierquälerei“: Völlig verwahrloste Katzen und Hunde aus Wohnhaus befreit 
„Schlimmste Tierquälerei“: Völlig verwahrloste Katzen und Hunde aus Wohnhaus befreit 

Kommentare