Zusammenstoß bei Landersdorf

Frontal-Unfall: Zwei Schwerverletzte

+
Ein Foto von der Unfallstelle.

Dürneibach - Am frühen Sonntagmorgen sind zwischen Landersdorf und Scheidegg zwei Autos frontal zusammengestoßen. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

Die Staatsstraße 2084 Erding – Dorfen gilt als unfallträchtig. Am frühen Sonntagmorgen hat es dort erneut gekracht. Die Bilanz des Frontalzusammenstoßes eines Mercedes und eines Toyota gegen 6 Uhr auf Höhe Dürneibach: Zwei Schwer- und eine Leichtverletzte.

Rupert Prediger von der Dorfener Polizei berichtet, dass vermutlich der Mercedes-Fahrer, ein 39-Jähriger aus Dorfen, aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten war. Ein 42-Jähriger aus Aschau am Inn konnte nicht mehr ausweichen. Beim Frontalaufprall wurden beide Fahrer eingeklemmt. Die Befreiung des Toyota-Fahrers dauerte fast eine Stunde, da sein Wagen quer über der Böschung hing. Zudem waren die Pedale tief in das Fahrzeginnere eingedrungen.

Die Beifahrerin (39) im Toyota kam mit leichteren Blessuren davon, der Aschauer musste per Rettungshubschrauber Christoph 1 in eine Spezialklinik geflogen werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Dorfen, Zeilhofen, Lengdorf und Kirchasch. Der Rettungsdienst war mit Notarzt und mehreren Fahrzeugen vor Ort. Die St. 2084 blieb bis zum frühen Vormittag gesperrt.

ham/ml

Schwerer Unfall bei Landersdorf: Bilder

Schwerer Unfall bei Landersdorf: Bilder

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion