Frontalcrash bei Maisach: 21-Jähriger stirbt

Maisach – Ein 21-Jähriger aus Palsweis (Landkreis Dachau) ist gestern Abend nach einem Unfall auf der Staatsstraße 2054 zwischen Maisach und Überacker gestorben.

Der junge Mann hatte sich bei einem Frontalzusammenstoß schwerste Gesichts- und Kopfverletzungen zugezogen, denen er im Krankenhaus erlag. Auch der 42-jährige Fahrer eines Kleinlasters wurde schwer verletzt.

Bilder vom Unfallort

Frontalcrash bei Maisach: Fahrer (21) stirbt

Passiert war der Unfall gegen 19.20 Uhr, als der 21-Jährige mit seinem 3er BMW aus noch nicht geklärter Ursache von seiner Seite der Straße nach links auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort prallte das Auto frontal gegen den VW Bus. Wie die Polizei meldet, krachten beide Fahrzeuge anschließend gegen Bäume an der Straße. Der 21-Jährige wurde dabei aus seinem Auto geschleudert. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Der VW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn befreien. Auch der 42-Jährige aus Odelzhausen wurde ins Krankenhaus gebracht. Bei ihm besteht keine Lebensgefahr. Die Strecke war bis in die Nacht hinein gesperrt. ska

Auch interessant

Meistgelesen

Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Sonntag bei „Voice of Germany“ dabei: Yangmur will „ein Weltstar werden“ 
Sonntag bei „Voice of Germany“ dabei: Yangmur will „ein Weltstar werden“ 
Beifahrer bei Unfall bei Oberschleißheim schwer verletzt
Beifahrer bei Unfall bei Oberschleißheim schwer verletzt
Mann spricht Kinder vor Wolfratshauser Grundschule an und lockt mit Süßigkeiten
Mann spricht Kinder vor Wolfratshauser Grundschule an und lockt mit Süßigkeiten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion