Polizei fahndet nach ihm

Mann imitiert Vögel, um auf seine frivolen Handlungen im Gebüsch aufmerksam zu machen

Zu einer unangenehmen Begegnung kam es für eine 66-Jährige am Samstagnachmittag am Froschhauser See. Nun ermittelt die Polizei.

Murnau - Die Frau machte gegen 14 Uhr Gymnastikübungen am Südufer, als ihr ein komplett schwarz gekleideter Mann im Gebüsch auffiel. Er imitierte Vogelgezwitscher, um auf sich aufmerksam zu machen. Während er die Frau bei ihren Sportübungen beobachtete, onanierte er offensichtlich, wie die Polizei mitteilt. 

Die Frau verließ daraufhin den Uferbereich und sprach ein vorbeikommendes Ehepaar an, das die Polizei verständigte. Noch während die Beamten am Ufer fahndeten, meldete sich eine weitere Zeugin. Die 23-Jährige gab an, den Mann ebenfalls gesehen zu haben. 

Neun Beamten suchten mit Unterstützung eines Polizeihundes die Gegend ab, konnten den Unbekannten aber nicht finden. Die Spur verlor sich in einem Waldstück südlich des Froschhauser Sees. 

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre, ca. 180 cm, schlank, komplett schwarz gekleidet, Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Er führte einen schwarzen Rucksack mit orangen Streifen mit sich.

Zeugen sollen sich bei der Polizei Murnau melden. Die Telefonnummer der Dienststelle lautet 08841/61760.

Hier fahndete die Polizei nach dem Exhibitionisten.

Lesen Sie auch aus Freising: Exhibitionist (36) entblößt sich vor 30-Jähriger - die Reaktion der Frau ist bewundernswert

mag

Rubriklistenbild: © pixabay.com/fietzfotos

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.