Beim Start in München

Funken aus Triebwerk schocken Air-Berlin-Passagiere

München - Einen kurzen Schreckmoment haben heute morgen 122 Passagiere in einer Air-Berlin-Maschine erlebt. Beim Start-Versuch schlugen Funken aus dem Triebwerk. Der Flug wurde daraufhin abgebrochen.

„Feuer, Feuer!“ Laut einer Passagierin tönten diese Rufe  heute Morgen gleich mehrfach aus der Kabine einer Air-Berlin-Maschine, die heute Morgen um 6.20 Uhr von München nach Köln/Bonn fliegen sollte. Die 122 Insassen waren schon angeschnallt, das Flugzeug rollte Richtung Startbahn. Dann entdeckte ein aufmerksamer Gast beim Blick aus dem Fenster einen Funkenschlag aus dem Triebwerk. Durch die lautstarken Feuer-Schreie machte er die Crew mehr oder weniger automatisch auf dieses Problem aufmerksam.  Und die reagierte prompt. „Wir haben den Flug sofort abgebrochen“, sagt Air-Berlin-Sprecherin Theresa Krohn.

Die genaue Ursache für das technische Problem stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. “Höchstwahrscheinlich ist der Funkenschlag einer routinemäßigen Triebwerksuntersuchung vom Vorabend geschuldet“, sagt Krohn, die in Sachen Abbruch des Fluges von einer „reinen Sicherheitsmaßnahme ohne Grund zur Sorge“ spricht. 

Während sich die Techniker der Airline umgehend um die Ursachenforschung des Funkenflugs kümmerten, wurde der Flug der 122 Gäste umgebucht. „Wir haben sie auf mehrere andere Flüge verteilt.“

js

Rubriklistenbild: © dap/Archiv

Auch interessant

Meistgelesen

Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare