Großbrand in Freising

Traditions-Wirtshaus geht in Flammen auf

+

Freising - Er ist ein Stück Freisinger Stadtgeschichte: der Furtnerbräu in der Oberen Hauptstraße. Sonntagfrüh ist ein Gastraum im Erdgeschoss vollständig ausgebrannt! Doch es hätte noch viel schlimmer kommen können …

Es ist Sonntagfrüh um 8.21 Uhr, als bei der Freisinger Feuerwehr der Alarm eingeht: In der Oberen Hauptstraße 42, im Furtnerbräu, ist ein Brand ausgebrochen. Sofort rücken die Einsatzkräfte aus. 50 Mann mit neun Fahrzeugen. Als die Floriansjünger an der Unglücksstelle eintreffen, schlagen schon die Flammen aus dem Fenster im Erdgeschoß – der Gastraum steht im Vollbrand. Es zählt jede Sekunde: Die Trupps dringen unter schwerem Atemschutz in die Gaststätte vor und können das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Anlieger werden wegen der starken Rauchentwicklung derweil über Rundfunkdurchsagen gebeten, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten.

„Es ist gut, dass wir so früh alarmiert worden sind“, berichtet Freisings Stadtbrandinspektor Anton Frankl. „Es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis der ganze Furtnerbräu in Flammen gestanden hätte. 30 Minuten später, und es wäre richtig dramatisch geworden.“ So konnten die Floriansjünger allerdings verhindern, dass das Feuer auf andere Räume übergriff. Schwierig gestalteten sich hingegen die Nachlöscharbeiten, weil sich der Brand in den Fehlboden ausgebreitet hatte. Zur Unterstützung wurde daher die Feuerwehr Pulling nachalarmiert. Nach zirka zweieinhalb Stunden war das Feuer schließlich komplett gelöscht.

Bilder: Feuer im Furtnerbräu in Freising

Bilder: Feuer im Furtnerbräu in Freising

„Wir hatten Glück, dass das Ganze schnell entdeckt wurde“, erzählt Reinhard Fiedler, der Sonntagfrüh ebenfalls vor Ort war. Nur der rechte Gastraum, der erst im April 2012 wiedereröffnet wurde, sei ausgebrannt. „Der linke Raum, in dem die historische Holzvertäfelung ist und die originalen Tische stehen, war nicht betroffen.“ Fiedler, der das Projekt Furtnerbräu vom Besitzer Louis Praetner zusammen mit zwei anderen Pächtern übernommen und weiterverpachtet hatte, betont jedoch, dass „das in der jetzigen Form für ein paar Jahre das Ende“ sei. Wie es mit dem „Furtner“ nun weitergehe, stehe in den Sternen. Bekanntlich will Praetner das gesamte Areal, zu dem auch die Traditionsgaststätte gehört, umplanen. Die Wiedereröffnung des Lokals sei, so Fiedler, nur als „Zwischenlösung“ gedacht gewesen.

Die Ursache für den Brand ist derweil noch unklar. Laut Polizeipräsidium Oberbayern Nord sind die Brandermittler der Kripo Erding eingeschaltet. Verletzt wurde niemand. Der Schaden: zirka 100.000 Euro.

Michael Leitner

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare