Schwerer Unfall in Moosburg

Fußgänger (79) von Auto totgefahren

Moosburg – Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Montagabend gegen 21.50 Uhr in Moosburg (Kreis Freising) ereignet. Ein 79-jähriger Fußgänger wurde  von einem Auto erfasst und starb.

Der Rentner war nach Angaben der Polizei Moosburg am rechten Fahrbahnrand in nördlicher Richtung unterwegs, als er auf Höhe des Glatzer Wegs von einem 77-jährigen Renaultfahrer übersehen wurde, der hinter seinem Rücken auf ihn zukam. Der Fußgänger prallte gegen das vordere rechte Fahrzeugeck, schleuderte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und stürzte auf den Fahrbahnrand. Ein Rettungshubschrauber brachte den 79-Jährigen in das Klinikum München-Großhadern. Dort erlag der Rentner gegen 0.30 Uhr seinen schweren Verletzungen am Kopf.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein Gutachter zu Unfallstelle beordert. Heute ordnete die Staatsanwaltschaft darüber hinaus eine gerichtsmedizinische Untersuchung des Leichnams an. Der am Auto entstandene Sachschaden dürfte bei etwa 1500 Euro liegen.

An der Unfallstelle wurde die Polizei von der Moosburger Feuerwehr, die mit 18 Einsatzkräften vor Ort war, unterstützt. Die Wehrmänner sperrten die Unfallstelle ab und leuchteten diese, insbesondere , auch den Landeplatz für den Rettungshubschrauber, aus.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion