86-Jährige vor Seniorenwohnheim totgefahren

Dachau - Die 86-jährige Fußgängerin, die am Montagabend auf der Schillerstraße in Dachau von einem Auto erfasst worden ist, ist noch am gleichen Abend in der Klinik in Dachau gestorben.

Die alte Dame hatte kurz vor 17 Uhr das Seniorenwohnheim in der Schillerstraße verlassen, nachdem sie ihre 96-jährige Schwester besucht hatte. Die Dachauerin wollte die Schillerstraße überqueren, um zur gegenüberliegenden Bushaltestelle zu gelangen.

In diesem Augenblick fuhr ein 86-jähriger Rentner mit seinem VW Polo auf der Schillerstraße in Richtung Bahnhof. Der alte Herr erkannte die dunkel gekleidete Fußgängerin in der Dunkelheit zu spät und erfasste sie frontal mit seinem Wagen. Die Frau wurde auf die Motorhaube geschleudert und stürzte dann auf die Straße. Die schwer verletzte Rentnerin blieb mitten auf der Fahrbahn liegen und musste wenig später noch an der Unfallstelle vom Rettungsdienst reanimiert werden.

Im Dachauer Krankenhaus kämpften die Ärzte in der Folge dann vergeblich um das Leben der 86-Jährigen, gegen 18.45 Uhr verstarb sie.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter mit der Rekonstruierung des Unfallhergangs beauftragt. Überhöhte Geschwindigkeit oder Alkoholeinfluss kann die Polizei aber bereits als Unfallursache ausschließen. Die Überquerungshilfe der nahen Fußgängerampel hatte die Fußgängerin nicht genutzt.

Während der Unfallaufnahme war die Schillerstraße von 17 bis 19.15 Uhr total gesperrt. (mm)

Auch interessant

Meistgelesen

Personenunfall auf Höhe Markt Schwaben: Streckensperrung aufgehoben
Personenunfall auf Höhe Markt Schwaben: Streckensperrung aufgehoben
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Was die Deutsche Bahn für einen Kiosk fordert: „Ein Fass ohne Boden“
Was die Deutsche Bahn für einen Kiosk fordert: „Ein Fass ohne Boden“
Rentnerin fast totgeprügelt: 23-Jähriger bestreitet alles
Rentnerin fast totgeprügelt: 23-Jähriger bestreitet alles

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion