Auch ihr Sohn war dabei

Isar-Spaziergang am Wochenende: Frau (49) macht verstörende Entdeckung

Was eine 49-Jährige und ihr Sohn bei einem Ausflug an die Isar entdeckt haben, dürfte ihnen den Badespaß gründlich vermiest haben.

Gaißach - Am Sonntag gegen 15.00 Uhr war eine 49-jährige Wackersbergerin mit ihrem achtjährigen Sohn an der Isar unterwegs, als sie auf Höhe des Ortsteil Puchen, am östlichen Ufer einen onanierenden Mann bemerkte. Die Frau war auf dem gegenüber liegenden Ufer unterwegs. 

Sie und ihr Sohn wurden von dem Täter nicht angesprochen. Sie beschreibt ihn wie folgt: Der Mann ist zwischen 20 und 40 Jahre alt, gut gebaut, er zeigte keine Auffälligkeiten in Sachen Piercing oder Tattoos, wie die Polizeiinspektion Bad Tölz berichtet. 

Aufgrund seines auffällig braun gebrannten Körpers ist anzunehmen, dass sich der Mann des öfteren nackt an der Isar aufhällt. Sein Gesicht war durch Büsche verdeckt und somit nicht zu erkennen.

Lesen Sie auch: Doch kein Biergarten mit Dachterrasse: Augustiner gibt das Maxwerk auf

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
„Echt sehr traurig“: Traditionsreiche Disco schließt für immer
„Echt sehr traurig“: Traditionsreiche Disco schließt für immer
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei

Kommentare