1. tz
  2. München
  3. Region

Handys von Schülern sichergestellt: Offenbar Kinderporno-Fotos in Klassenchat

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

In Garmisch-Partenkirchen hat die Polizei wohl kinderpornographische Inhalte auf Handys von Schülern entdeckt. Es gab zuvor einen Hinweis eines Schul-Verantwortlichen.

Garmisch-Partenkirchen - Der Hinweis kam von einem Schul-Verantwortlichen: Dieser hatte der Polizei am Donnerstag mitgeteilt, dass von Schülern in einem Klassenchat möglicherweise strafrechtlich relevante Inhalte verschickt beziehungsweise auch geteilt worden wären. Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen übernahm daraufhin die Ermittlungen.

Garmisch-Partenkirchen: Polizei stellt Schülerhandys sicher

Die Polizei stellte fest, dass einzelne Mitglieder des Chats strafrechtlich relevante Dateien verbreiten hatten. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden deshalb alle Mobiltelefone der betreffenden Schüler sichergestellt, wie die Polizei mitteilte. Es ging dabei darum, den Besitz und die Weiterverbreitung dieser Inhalte zu unterbinden. Die Telefone werden überprüft.

Garmisch-Partenkirchen: Inhalte wohl kinderpornographisch

Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Verbreiten bestimmter Dateien strafbar sein kann, bei Kinderporno-Bildern sei bereits der Besitz strafbar.  Mit dem Erreichen des 14. Lebensjahres sei außerdem eine strafrechtliche Verfolgung möglich.

Garmisch-Partenkirchen: Ähnliche Fälle bereits an anderen Schulen

Außerdem teilte die Polizei mit, dass es sich hierbei um keinen Einzelfall handelt. Ähnliche Fälle gab es bereits an anderen Schulen. Eltern sollen ihre Kinder sensibilisieren, außerdem führt die Polizei an den Schulen entsprechende Präventionsunterrichte durch.

Eine Razzia im Gymnasium Tegernsee hatte für Furore gesorgt. Es ging um die Verbreitung anstößigen Bildmaterials. Jetzt ist klar: Es geht um Kinderpornographie -zwei Gymnasiasten wurden angeklagt. Wegen des Besitzes von Kinderpornographie musste sich ein 35-Jähriger vor dem Amtsgericht Weilheim verantworten. Doch er spazierte als freier Mann aus dem Gerichtssaal.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion