1. tz
  2. München
  3. Region

Mann stirbt nach Unfall mit Münchner Regionalzug - auch Fahrgäste werden verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Haase

Kommentare

Ein Zug fährt am Bahnhof ein
Zug in Garmisch-Partenkirchen (Symbolfoto). © Symbolfoto: PantherMedia/william87

Zu einem Unfall mit einem Regionalzug ist es am Montag auf der Strecke München - Mittenwald gekommen. Ein Mann starb.

Garmisch-Partenkirchen - Zu einem schweren Unfall mit einem Regionalzug ist es am Montag, 16. Mai, in Garmisch-Partenkirchen gekommen. Ein Mann (72) kam dabei ums Leben.

Wie die Polizei mitteilt, meldete am Montagnachmittag die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn gegen 16.20 Uhr, dass es auf der Bahnstrecke München – Mittenwald, im Gemeindebereich von Garmisch-Partenkirchen, zu einem Unfall mit Personenschaden gekommen war.

Zug-Unfall in Garmisch-Partenkirchen: Mann wird von Regio erfasst - er stirbt im Krankenhaus

Wie die Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben, hatte ein 72 Jahre alter Mann, der in der Marktgemeinde Mittenwald wohnte, zur Unfallzeit den Gleisbereich betreten und war von einem herannahenden Regionalzug erfasst worden.

Der verständigte Rettungsdienst brachte das Unfallopfer umgehend in ein Krankenhaus, wo die behandelnden Ärzte schwerste Verletzungen feststellten. Diesen erlag der Mann am darauffolgenden Tag.

(Unser GAP-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Regionalzug erfasst Mann in Garmisch-Partenkirchen: Auch Fahrgäste werden verletzt

In dem Zug befanden sich zur Unfallzeit mehr als 100 Fahrgäste. Zwei von ihnen wurden bei der eingeleiteten Schnellbremsung des Lokführers leicht verletzt und vor Ort ambulant vom Rettungsdienst behandelt. Der Lokführer erlitt einen Schock und kam ebenfalls in ein Krankenhaus. 

Durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn konnte die Strecke im Anschluss an die polizeiliche Unfallaufnahme um 17.50 Uhr wieder freigegeben werden. Alle Fahrgäste konnten nach Freigabe des Zuges ihre Fahrt fortsetzen.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kripo Weilheim führt die Untersuchungen zum genauen Unfallhergang in dem Fall. Nach derzeitigem Stand muss von einem tragischen Unfallgeschehen ausgegangen werden. 

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen finden Sie auf Merkur.de/Garmisch-Partenkirchen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion