1. tz
  2. München
  3. Region

Junger Skifahrer verletzt Familienvater – Pistenrowdy auf der Flucht

Erstellt:

Von: Andreas Seiler

Kommentare

Die Pisten warten auf die Gäste: Unter anderem der Kreuzwankl-Ski-Express geht am Freitag in Betrieb.
Im Skigebiet Garmisch Classic hat ein Pistenrowdy am Wochenende um sich geschlagen. © BZB

Ein Pistenrowdy hat im Skigebiet Garmisch-Classic zunächst ein Kind gestreift, dann den Vater ins Gesicht geschlagen. Der Täter ist flüchtig.

Garmisch-Partenkirchen - Ein unbekannter Pistenrowdy hat am Sonntag im Skigebiet Garmisch-Classic auf einen Familienvater eingeschlagen. Der Vorfall ereignete sich laut Polizeibericht zwischen 10.30 und 10.45 Uhr.

Unser GAP-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Pistenrowdy im Skigebiet Garmisch-Partenkirchen

Das 44-jährige Opfer der Attacke aus dem Isartal war mit der Familie unterwegs. Auf einem Weg wurde die Gruppe von dem Unbekannten überholt, der dabei eines der Kinder streifte. Dieses blieb glücklicherweise unverletzt. Der Vater verfolgte den Skifahrer, um ihn zur Rede zu stellen. Als er ihn einholen konnte, schlug dieser ihm unvermittelt mit dem Skistock ins Gesicht. Der Mann erlitt dadurch eine blutende Wunde und stürzte.

Der Täter flüchtete, verlor aber seinen Skistock. Der Verdächtige ist etwa 16 bis 18 Jahre alt, groß und schlank. Er trug eine blaue Skijacke, eine schwarze Hose und einen schwarzen Helm. Wer den Vorfall beobachtet hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Garmisch-Partenkirchen unter Telefon 0 88 21/91 70 zu melden.  

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen finden Sie auf Merkur.de/Garmisch-Partenkirchen.

Auch interessant

Kommentare