Gasthaus Dafelmaier in Westerholzhausen geschlossen

Wirtshaussterben: Hier macht das nächste zu

Ist jetzt leider Geschichte: Das Gasthaus Dafelmaier musste schließen. foto: bb

Das Wirtshaussterben im Dachauer Hinterland nimmt kein Ende. Besonders betroffen ist die Gemeinde Indersdorf. Hier hat schon die zweite Traditionsgaststätte geschlossen.

Westerholzhausen– In der Gemeinde Indersdorf, macht das nächste Wirtshaus zu: Das Dorfwirtshaus von Ainhofen wurde schon im vergangenen Jahr dem Erdboden gleich gemacht – heute stehen auf dem ehemaligen Wirtshof acht Doppelhaushälften. Jetzt hat auch Westerholzhausen sein Gasthaus verloren: Vor kurzem hat das Dorfwirtshaus Dafelmaier geschlossen.

Dem langjährigen Gastwirt, Korbinian Dafelmaier, ist dieser Schritt nicht leicht gefallen, doch die Stammgäste haben natürlich Verständnis, dass der 87-Jährige, der keinen Nachfolger hat, jetzt aus Altersgründen Schluss gemacht hat.

Das Wirtshaus hat eine lange Traditionsgeschichte: Seit 1961 hat der Kurbi, wie man ihn im Ort nennt, das Dorfwirtshaus zur Zufriedenheit seiner Gäste geführt. Doch das Gasthaus war auch früher schon im Besitz der Dafelmaiers, so war Kurbis Vater Benedikt schon 1920 Wirt von Westerholzhausen.

Betroffen von der Schließung des Wirtshauses ist vor allem der Schützenverein „Hochland“ Westerholzhausen, der seinen Schießbetrieb nach Arnzell, in den Keller des Wackerl-Wirts verlegte und sich hier auch nach dem Schießen in der Wirtsstube trifft.

Auch in Ainhofen musste der Schützenverein „Freischütz“ wegen des Abrisses des Schießstandes neue Wege gehen. Die Sportler verlegten den Schießbetrieb und die Unterkunft nach Hilgertshausen, ins Schützenheim von „Ilmtaler“ Gumpersdorf. Seit kurzem wurde aber in Kleinschwabhausen beim Scheib ein neuer Schießstand geschaffen, der im Frühjahr in Betrieb geht und das neue Domizil der Ainhofner Schützen sein wird.

Was erfreulicherweise noch als altes Wirtshaus erhalten bleibt, ist der Dandl-Wirt in Eichhofen. Hier verdankten es die Gäste den glücklichen Umständen, dass Wirt Sepp Dandl in der Gastronomie von seiner Verwandtschaft tatkräftig unterstützt wird. Von großen Veranstaltungen im Saal seines Gasthauses möchte der 78-jährige Wirt zwar größtenteils absehen, aber in der Gaststube sind Gäste nach wie vor willkommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.